Anzeige

NDR fordert Aufklärung der Ausspähungs-Affäre

Der NDR fordert eine Aufklärung von deutschen und US-Geheimdiensten, was die Ausspähung des Journalisten Stefan Buchen angeht. Wie der Spiegel berichtet, habe der Sender ein Schreiben an die amerikanische Botschaft und den Verfassungsschutz verfasst. Darin erkläre Buchen, dass er, laut deutschem Gesetz, Auskunft über alle seine gespeicherten Daten bekommen müsse.

Anzeige

Buchen fordere von dem Verfassungsschutz die Herausgabe seiner Daten. Falls ihm dies verweigert werden sollte, würde er verlangen, dass der Verfassungsschutz dem dafür zuständigen Datenbeauftragten Peter Schaar die Auskunft zu erteilt.
"Dass ich im Zuge von Recherchen wie andere Kollegen auf den Radar der Dienste gerate, habe ich schon immer befürchtet", zitiert der Spiegel Stefan Buchen. "Doch dass man uns Journalisten so offen bespitzelt, ist schockierend."
Im Rahmen der Spiegel-Recherchen haben Redakteure herausgefunden, dass der US-Geheimdienst CIA und der deutsche Verfassungsschutz sowie der Bundesnachrichtendienst über Jahre kooperiert und Daten über Terrorverdächtige ausgetauscht haben. Darunter auch NDR-Reporter Buchen, dessen Pass-und Handynummer laut dem Spiegel gespeichert wurde.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige