Anzeige

Online & Mobile: Charts der News-Angebote

Die seit vergangenem Monat gesondert ausgewiesenen Mobile-Zahlen konnten bei einigen Nachrichtenangeboten im August Online-Verluste ausgleichen. Während es in der News-Top-10 der herkömmlichen News-Websites mit Focus Online nur einen Gewinner gibt, wuchsen bei den mobilen Sites und Apps gleich vier: Spiegel Online, n-tv.de, Express Online und FAZ.net. An der Spitze der Gesamt-Charts bleibt Bild.de, das aber Marktanteile verlor, zulegen konnten n-tv.de und Focus Online.

Anzeige
Anzeige

Auf 250,16 Mio. Visits kam Bild.de im August mit seiner normalen Website, der mobilen Website und den Apps laut IVW. Im Juli waren es aber mehr als 264,33 Mio. – ein Minus von 5,4%. Auch Spiegel Online verlor deutlicher als der Markt: 3,8%. Insgesamt verloren die von MEEDIA als Nachrichtenangebote klassifizierten Wettbewerber im August 3,0% gegenüber dem Vormonat, große Aufreger-Themen fehlten, die Urlaubszeit tat ihr Übriges.

Nach der Pause vor einem Monat bieten wir ab sofort auch wieder unsere Marktanteile an, die anschaulich zeigen, welche Angebote im Nachrichtenmarkt wie entwickeln – unabhängig von saisonalen Effekten. Da für die mobilen Zahlen allerdings keine redaktionellen Inlands-Visits ausgewiesen werden, beziehen sich unsere Marktanteile nun wieder auf die Gesamt-Visits aller Angebotsbestandteile.

In der Top Ten verloren vor allem Bild und Spiegel Marktanteile, kräftig nach oben ging es hingegen für n-tv.de (+0,22 Punkte) und Focus Online (+0,47). Focus Online wird sich im kommenden Monat wieder viel weiter oben finden: Derzeit werden weiterhin die Mobile-Zahlen nicht ausgewiesen. Das soll sich aber in der nächsten IVW-Veröffentlichung ändern, Die Welt und Süddeutsche.de dürften dann wieder klar geschlagen werden.

Ohnehin sehen die IVW-Charts an der einen oder anderen Stelle noch etwas schief aus. So fehlen auch bei RP Online noch die Mobile-Zahlen, bei der Hamburger Morgenpost wurden sie im vergangenen Monat ausgewiesen, diesmal nicht (daher das 22,0%-Minus) und tagesspiegel.de weist seine mobilen Daten diesmal erstmals aus (daher das 20,3%-Plus). Erst wenn alle Wettbewerber auch ihre Mobile-Zahlen veröffentlichen, ergibt sich ein komplett vergleichbares Bild.

Anzeige

In der zweiten Hälfte heißt der große Verlierer Ruhr Nachrichten. Nach dem sehr starken Juli ging es im August um 24,0% bzw. 0,10 Marktanteilspiunkte herab. Mit Mobile-Sondereffekten hat das aber nichts zu tun, die mobilen Zahlen weist man noch nicht aus. Die 24,0% gingen hingegen beim reinen herkömmlichen Online-Angebot verloren. Mehr als 10% eingebüßt haben zudem die Mitteldeutsche Zeitung und suedkurier.de.

Nach oben ging es bei den Marktanteilen vor allem für taz.de (+0,04), sowie für die Neue Osnabrücker Zeitung, die Rhein Main Presse und shz.de, die sich um jeweils 0,03 Zähler verbesserten.

Zusätzlich zu unserer Gesamt-Top-50 bieten wir Ihnen in unserer Nachrichten-Analyse ab sofort auch Einzel-Rankings getrennt nach Online- und Mobile-Daten an. Hier zeigt sich sehr schön, wie sich die technischen Plattformen entwickeln. So gibt es auf den Rängen 1 bis 13 der stationären Websites im August nur einen Gewinner: Focus Online mit seinem starken 9,0%-Plus. Alle anderen großen Wettbewerber lagen unter den Juli-Zahlen. Erst ab Platz 14 folgen mit manager magazin, tagesspiegel, Abendblatt und N24 weitere Aufsteiger:

Bei den mobilen Websites und Apps konnten hingegen deutlich mehr Angebote zulegen: Spiegel Online verbesserte sich hier um 1,2%, n-tv.de sogar um 5,4%, der Express um 10,1% und FAZ.net um 5,0%. Auch auf den Rängen 11 bis 20 gibt es noch fünf weitere Gewinner, darunter vor allem die B.Z. aus Berlin und die Augsburger Allgemeine. Relativ schwach im Vergleich zu den Online-Zahlen schneidet bei den Mobile-Daten weiterhin Zeit Online ab, das auf Platz 10 sogar Express, FAZ und DerWesten vorbei ziehen lassen muss. Focus Online und RP Online fehlen hier wie oben erwähnt vorerst noch.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*