„Reality Queens“ enden als Desaster

Beruhigend, dass Trash-Formate mit Z-Promis derzeit niemanden mehr hinter dem Ofen hervor locken. Das erbärmliche "Reality Queens auf Safari" endete am Donnerstag mit desaströsen Quoten. Nur noch 870.000 sahen insgesamt zu, die 590.000 14- bis 49-Jährigen entsprachen gerade mal 6,3%. Zum Vergleich: "Under the Dome" hatte an gleicher Stelle einen Tag zuvor 23,1% erzielt - fast das Vierfache. Sorgen muss sich allmählich auch RTL machen: Die neuen Donnerstags-Serien verlieren von Woche zu Woche.

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. "Reality Queens auf Safari" – ein gigantischer Sommer-Flop
Wie RTLs "Wild Girls" war also auch das ProSieben-Pendant "Reality Queens auf Safari" ein riesiger Misserfolg. Die überstürzt bereits am Donnerstag beendete Reihe, die eigentlich noch zwei Wochen länger hätte dauern sollen, kam zum Schluss nur noch auf 6,3% und damit nur auf knapp mehr als die Hälfte der ProSieben-Normalwerte von derzeit etwa 11,2%. Im Vergleich zum grandiosen "Under the Dome"-Start einen tag zuvor zeigt sich, was die Leute bei ProSieben sehen wollen (großartige Serien-Produktionen) und was nicht (miesen Promi-Trash).

2. RTLs Donnerstags-Serien verlieren weiter an Boden
ProSiebens Schwäche überhaupt nicht ausnutzen kann derzeit RTL: Die drei neuen Serien verlieren dort von Woche zu Woche Marktanteile und sind nun allesamt klar unter dem 12-Monats-Durchschnitt des Senders angekommen. Vor allem "Doc meets Dorf", das sich noch am besten hielt, gehört diesmal zu den Verlierern, stürzte im Gesamtpublikum von 9,9% auf 8,1% und bei den 14- bis 49-Jährigen von 16,1% auf unschöne 13,5%. 1,26 Mio. junge Zuschauer waren noch dabei. "Christine" kam im Anschluss mit 1,28 Mio. auf 12,4%, die "Sekretärinnen" um 21.45 Uhr mit 1,25 Mio. auf 12,7%. Alles keine glücklich machenden Werte.

3. Sat.1 Marktführer um 20.15 Uhr, Vox mit "Prada" bei 11,0%
Hoch zufrieden sein wird hingegen Sat.1: Der Schwäche von RTL und ProSieben stellte man vor allem um 20.15 Uhr tolle Zahlen gegenüber. So sahen 1,47 Mio. 14- bis 49-Jährige "Criminal Minds" – ein für Sat.1-Verhältnisse sehr starker Marktanteil von 15,8%. "Crossing Lines" sahen im Anschluss immerhin noch 1,10 Mio. – gute 12,4%. Deutlich über Soll landete auch Vox mit "Der Teufel trägt Prada": 1,06 Mio. junge Zuschauer bescherten dem Film 11,0%. Bei RTL II erzielten "Die Kochprofis" 8,3% und der "Frauentausch" 9,6% und auch kabel eins sprang mit "Year One – Aller Anfang ist schwer" und 7,7% klar über das Soll.

4. "Yogeshwar & Schöneberger" blass, Tagessieg geht an "heute-journal"
Im Gesamtpublikum reichten wieder einmal weniger als 4 Mio. Zuschauer für den Sieg, offenbar nutzen viele Menschen noch die letzten Tage mit Sommerwetter aus und bleiben den Fernsehern fern. Gewonnen hat den Tag das "heute-journal" des ZDF mit 3,89 Mio. Sehern, den ZDF-Erfolg komplettieren das "Politbarometer" (3,74 Mio.) auf Platz 2 und die 20.15-Uhr-Komödie "Bella Dilemma" (3,41 Mio.) auf Rang 3. Die Premiere des Andrea-Sawatziki-Films hätte aber durchaus ein paar Marktanteilspunkte mehr einfahren dürfen als die erreichten 13,0%. Immerhin schlug der Film damit den direkten Konkurrenten "Yogeshar & Schöneberger": Die ARD-Show sahen nur 3,02 Mio. Leute – überschaubare 11,5%. Knapp dahinter folgt das stärkste Programm der Privaten: Sat.1-Serie "Criminal Minds" mit 2,99 Mio. und 11,8%.

5. WDR und NDR punkten mit "Mare TV", ProSieben Maxx fast ohne Prime-Time-Zuschauer, BR-"Dreikampf" solide
Abseits der großen acht Sender setzte sich wieder einmal eine "Tatort"-Wiederholung aus den Dritten an die Spitze. 1,68 Mio. sahen den Frankfurter Krimi aus dem Jahr 2009 im WDR Fernsehen – ein grandioser Marktanteil von 6,4% und Platz 23 in den Tages-Charts. Auch das NDR Fernsehen kann sich freuen: Die beiden Ausgaben "Mare TV" beförderten 1,13 Mio. und 1,35 Mio. Leute auf 4,5% und 5,0%. Nur im Mittelmaß landete "Der TV-Dreikampf" des Bayerischen Fernsehens zur Landtagswahl: 450.000 Neugierige sahen zu – 1,7%. Nahezu ohne Publikum musste der neue Sender ProSieben Maxx in der Prime Time auskommen: "It’s always sunny in Philadelphia" sahen ab 20.15 Uhr 10.000 bis 20.000 Leute (Marktanteil: 0,0% bis 0,1%), die neue Comedyserie "Episodes" kam mit 20.000 und 30.000 Sehern auf 0,1%. Aller Anfang ist schwer.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige