Anzeige

„Hässlich“ und „fett“: 50 Shitstorms of Grey

Wenn erotische Fantasien der Leser auf die Wirklichkeit stoßen: Diese Woche hat die Produktionsfirma Focus Features die Hauptdarsteller für die Verfilmung des Erotik-Bestsellers “50 Shades of Grey” bekanntgegeben. Die männliche Hauptrolle des Christian Grey übernimmt Charlie Hunnam (“Sons of Anarchy”), die weibliche Hauptrolle spielt Dakota Johnson. Dabei hatten sich die Fans schon auf ein anderes Pärchen eingeschossen. Jetzt läuft eine Petition. Die Autorin selbst findet den Fan-Zoff super.

Anzeige

Zuvor gab E. L. James via Twitter noch die News bekannt, dass man sich nun einig geworden sei über die Besetzung der Hauptrollen. Die Reaktion der Fans ließ nicht lange auf sich warten: “Hässlich” seien die Schauspieler. Der Cast sei grauenvoll. Die Rolle der Anastasia bräuchte eine Frau mit großen blauen Augen, die jünger sei als Johnson. Andere Nutzer erklären, dass sie nach der Lektüre der Bücher mit Spannung auf die Verfilmung gewartet hätten, sich den FIlm nun aber nicht ansehen würden. Über Hunnam sagt ein Fan sogar, er sei “Mist” und außerdem “fett”. Wer den Schauspieler einmal in der Rolle des Jax Teller in “Sons of Anarchy” gesehen hat, würde dieses Urteil wohl schnell revidieren.
###YOUTUBEVIDEO###
Tatsächlich wünschen sich einige Fans immer noch Ian Somerhalder (“Vampire Diaries”) und Alexis Bledel (“Gilmore Girls”) als Traumbesetzung. Nicht ganz unschulidig daran dürfte wohl ein Fan-Trailer sein, der seit vielen Monaten im Netz kursiert und die beiden Schauspieler über Zusammenschnitte aus anderen Filmen und Serien zum Pärchen werden lässt. Auch Matt Bomer (“White Collar”) war zumindest unter Fans lange Zeit im Gespräch als perfekte Verkörperung des Christian Grey. Für die Konstellation Bomer-Bledel haben Fans sogar eine Petition bei Change.org eingestellt, die bereits über 17.000 Personen mitgezeichnet haben.

Die Autorin selbst freut sich über die regen Diskussionen in den Social Networks. Auf Twitter schrieb sie: “An alle Unterstützer, Liebende und Hasser – vielen Dank für die Leidenschaft, die ihr für dieses Projekt hegt. Ihr alle rockt.” Ihr dürfte die hitzig geführte Debatte neue kostenlose PR für die Buchreihe bringen. Und auch Dana Brunetti, einer der Produzenten des Films, reagierte auf Twitter, nachdem er dort aufs Heftigste von verärgerten Fans beleidigt wurde: "Beim Casting spielt nicht nur das Aussehen eine Rolle, sondern auch Talent, Verfügbarkeit, der Wunsch den Charakter zu spielen, die Chemie zwischen den Schauspielern etc.." Der Film soll am 31. Juli 2014 in die Kinos kommen.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige