buzzer-das-letzte-aus-dem-netz

Günther Grass: „Facebook ist Scheißdreck“

Er fühlt sich wie ein Dinosaurier. In einem knappen Interview mit dem dänischen Lousiana Channel positioniert sich Nobelpreisträger Günter Grass zum digitalen Wandel. Er hält gar nichts davon. Seine Manuskripte schreibt er erst mit der Hand und tippt sie dann mit seiner Olivetti Reiseschreibmaschine ab. Der Schriftsteller besitzt weder ein Handy noch einen Computer.

Anzeige

Er fühlt sich wie ein Dinosaurier. In einem knappen Interview mit dem dänischen Lousiana Channel positioniert sich Nobelpreisträger Günter Grass zum digitalen Wandel. Er hält gar nichts davon. Seine Manuskripte schreibt er erst mit der Hand und tippt sie dann mit seiner Olivetti Reiseschreibmaschine ab. Der Schriftsteller besitzt weder ein Handy noch einen Computer.

Spätestens die ganzen NSA-Enthüllungen bestätigen den 85-Jährigen in seiner Ablehnung: „Ich wundere mich, dass nach diesen neuesten Erkenntnissen nicht Millionen Menschen von Facebook und all dem Scheißdreck distanzieren“.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige