Sensationeller Start für „Under the Dome“

Das deutsche Fernsehen hat offenbar seinen ersten großen Herbst-Hit: Die neue ProSieben-Serie "Under the Dome" startete am Mittwoch mit grandiosen Zahlen. So sahen die ersten drei Episoden der Serie 2,24 Mio. 14- bis 49-Jährige - ein Marktanteil von 23,1%. Im Gesamtpublikum belegt die Serie mit 3,14 Mio. Sehern immerhin Platz 3, musste sich nur "Aktenzeichen XY" und zwei Nachrichtensendungen geschlagen geben. Miserabel lief hingegen das Kundus-Doku-Drama "Eine mörderische Entscheidung".

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. "Under the Dome" dominiert im jungen Publikum
Wie herausragend der Start der neuen US-Serie ist, zeigt sich im Vergleich mit den Sender-Normalwerten. So kam ProSieben in den vergangenen 12 Monaten im Gesamtpublikum auf 5,7%, bei den 14- bis 49-Jährigen auf 11,2%. "Under the Dome" erreichte mit 12,3% und 23,1% nun jeweils mehr als das Doppelte. Im jungen Publikum hatte die Konkurrenz damit nicht den Hauch einer Chance. So sahen 1,55 Mio. 14- bis 49-Jährige "Die 25 skurrilsten Menschen der Welt" – solide 15,2%. Sat.1 kam mit den "strengsten Eltern der Welt" nur auf 830.000 junge Zuschauer und miserable 8,2%.

2. Kundus-Doku-Drama interessiert nur wenige
Das harte Thema hat offenbar viele abgeschreckt: Der ARD-Film "Eine mörderische Entscheidung" über die Bombardierung zweier Tanklastwagen in Afghanistan 2009 kam alles andere als gut an. Nur 2,17 Mio. Leute sahen zu – ein für ARD-Verhältnisse mieser Marktanteil von 7,9%. Die zum Thema passende "Anne Will"-Sendung kam anschließend mit 1,93 Mio. Sehern auf leicht bessere 8,6%, fast alle Film-Zuschauer blieben also offenbar auch beim Talk dran. Der Tagessieg ging am Mittwoch an "Aktenzeichen XY… ungelöst" – mit 5,34 Mio. Zuschauern und 19,4% erreichte man weit mehr als die doppelte Zuschauermenge der ARD. Am Nachmittag lief es für den ZDF-Talk "Inka!" hingegen desaströs: 490.000 Zuschauer reichten nur für 5,6%.

3. Bayerisches "TV-Duell" holt in Bayern 18,3%
Nach dem großen "Duell" zur Bundestagswahl zeigte das Bayerische Fernsehen am Mittwoch das kleine "Duell" zur Landtagswahl in Bayern. Horst Seehofer diskutierte mit seinem Herausforderer Christian Ude. Immerhin 970.000 Interessierte schalteten ein – ein toller bundesweiter Marktanteil von 3,5%. Auch im jungen Publikum landete das "Duell" deutlich über den Normalwerten des Bayerischen Fernsehens – mit 190.000 14- bis 49-Jährigen und 1,9%. Besonders stark war das Interesse am "Duell" natürlich in Bayern: 730.000 der 970.000 Zuschauer stammten aus der BR-Heimat – ein grandioser Marktanteil von 18,3%.

4. "Köln 50667" springt auf 17,0%, "Berlin – Tag & Nacht" auf 16,2%
Das, was ProSieben in der Prime Time schaffte, erreichte RTL II am Vorabend: sensationelle Quoten. Zwar sind die für die beiden Soaps fast schon ein Normalzustand, doch die 16,2% und 17,0% bei den 14- bis 49-Jährigen für "Berlin – Tag & Nacht" und "Köln 50667" sind gerade im Hinblick auf die RTL-II-Normalwerte von 6,8% letztlich dennoch unglaublich. "Berlin – Tag & Nacht" sprang mit 1,07 Mio. jungen Zuschauern auf Platz 6 der Tages-Charts, musste sich vor 20.15 Uhr nur "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" geschlagen geben. Dafür lief es für den Sender nach 20.15 Uhr miserabel: Die "Guinness World Records" wollten nur 460.000 sehen – katastrophale 4,5%. Bei kabel eins lief es für den "Panic Room" mit 380.000 und 3,9% noch mieser, Vox erzielte mit "Rizzoli & Isles" auch nur 5,7% und 6,1%. Gerade die Sender der zweiten Privat-TV-Sender litten also offenbar deutlich unter dem "Under the Dome"-Erfolg.

5. ProSieben Maxx nur noch bei 0,3%, DMAX stark mit "Auction Hunters"
Einen Tag nach den grandiosen Premieren-Zahlen wurde der neue Sender ProSieben Maxx erstmal auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. Nachdem die beiden Filme "Captain America" und "Watchmen" bei den 14- bis 49-Jährigen noch 2,4% erzielt hatten, fiel der Sender an seinem ersten kompletten Sendetag dann auf 0,3% zurück. Besonders stark war er mit 0,8% bei den 14- bis 29-Jährigen, obwohl er sich ja tendenziell eher an ein etwas älteres Publikum richtet. Starke 3,4% gab es unterdessen für den DMAX-Hit "Auction Hunters": 340.000 14- bis 49-Jährige bescherten der 21.45-Uhr-Folge diesen Wert.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige