Deutscher Radiopreis 2013: die Gewinner

Es ist das Radio-Event des Jahres: Zum vierten Mal vergab die Jury des Grimme-Instituts am Donnerstag in zehn Kategorien den deutschen Radiopreis. 61 öffentlich-rechtliche und private Hörfunksender übertrugen die Verleihung live. Zu den Gewinnern zählen unter anderem NDR 2 für die beste Nachrichtensendung und Radio Hamburg für die beste Morningshow. Die Sonderpreise des Beirats erhielten in diesem Jahr Hans-Peter Stockinger und Die Toten Hosen. MEEDIA hat die Gewinner im Einzelnen zusammengefasst.

Anzeige

Beste Programmaktion: Hit Radio FFH, Geraldine Pfeffer und Hans-Dieter Hillmoth für "Wolkenkratzer-Festival 2013" 
Beste Sendung: Antenne Bayern, Kristina Hartmann und Andreas Christl für "Die jungen Wilden" 
Beste Nachrichtensendung: NDR 2, Petra Sander und Carsten Schmiester für "Der NDR 2 Kurier" 
Beste Comedy: 104.6 RTL Berlins Hitradio, Olaf Heyden alias Jürgen Kerbel für "Ungefragt Nachgefragt – Deutschlands geheimstes Radioquiz" 
Beste Reportage: MDR Info, Michael Kaste und Andreas Herrler für "Typisch Polen!" 
Beste Morgensendung: Radio Hamburg, John Ment und Horst Hoof für "Die Radio Hamburg Morning-Show" 
Beste Innovation: SWR3 und DASDING, Christoph Ebner und Edgar Heinz für "News for Natives" 
Bester Moderator: rbb, radioeins, Volker Wieprecht für "radioeins mit Volker Wieprecht" 
Beste Moderatorin: Antenne Niedersachsen, Wenke Weber für "Niedersachsen am Morgen" 
Bestes Interview: hr, YOU FM, Emily Kavanaugh und Johannes Sassenroth für "Ein Leben mit dem Tod" 
1. Sonderpreis des Beirates Lebenswerk Radio: Hans-Peter Stockinger 
2. Sonderpreis des Beirates Lebenswerk Musik: Die Toten Hosen

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige