Anzeige

Twitter: die Stunde der Reservekanzler

Das TV-Duell schlug bei Twitter erwartungsgemäß hohe Wellen. Knapp 200.000 Tweets wurden bis zum Ende der Fernseh-Debatte der beiden Kontrahenten ums Kanzleramt abgesetzt – 1.153 Tweets waren es teils pro Minute. Die Twitterer wussten wieder einmal alles besser und versuchten sich mit bemühten Kalauern und Pseudo-Analysen zu überbieten. Der heimlicher Gewinner wurde auf dem 140-Zeichen-Dienst indes schnell ausgemacht: Angela Merkels Deutschlandkette.

Anzeige
Anzeige

Seit Tagen zirkuliert dieses Quiz auf Facebook: "How German are you?", das das Buch promoten soll "How to be German / Wie man Deutscher wird".  Eine der vermeintlich herausragendsten deutschen Eigenschaften: "klugscheissing".

Wenn es noch einen Beweis brauchte, warum wir Deutschen Weltmeister im Besserwissen sind, dann wurde er gestern zwischen 20.30 und 22.00 Uhr zum TV-Duell von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Herausforderer Peer Steinbrück auf Twitter erbracht. 173.000 Tweets zum Thema wurden bis zum Ende des verbalen Schlagabtausches abgesetzt – exakt 1.153 Tweets pro Minute. Nur zum WM-Finale 2010 und EM-Halbfinale 2012 bestimmte ein Ereignis den deutschen 140-Zeichen-Dienst so universal wie das TV-Duell.

Neunmalkluge Nerd-Tweets: "In friedlicher Koalition mit meinem Bett"

Womit der passende Vergleich gefunden wäre: So wie es bei Fußball 82 Millionen Ersatzbundestrainer gibt, gibt es kurz vor Wahl 82 Millionen Reservekanzler. Wer einen Internetanschluss besitzt, mit Twitter vertraut ist und mit seiner Meinung nicht hinter den Berg halten kann, lief hier gestern zur Hochform auf.  "Herzlichen Glückwunsch. Politik ist endgültig (sic!) in die Fußballberichterstattung abgedriftet", maulte am Ende des TV-Duells daraufhin die frühere Vorzeige-Piratin Marina Weisband.

Für Hobbyschlagzeilen-Texter und bisher verkannte Politik-Kommentatoren schien tatsächlich die große Stunde der Kalauerversuche zu schlagen: "Ob das nächste #tvduell in vier Jahren wohl im Hangout stattfindet?", lautete eine der vorhersehbaren neunmalklugen Nerd-Tweets. Ein anderer Versuch auf 15 Sekunden Aufmerksamkeit ging so: "Nach überaus spannendem Gähn-Duell geh ich jetzt in eine friedliche Koalition mit meinem Bett."

Anzeige

Teresa Bücker (SPD) bemühte unterdessen ebenfalls den Sportvergleich: "Jogi könnte jetzt wirklich Klöppel auswechseln und Alice Schwarzer Peer eine Frage stellen lassen." Während Sue Reindke (@HappySchnitzel) doch etwas zu offenkundig auf Retweets schielte: "Wahrscheinlich bieten die deutschen Slipeinlagen mehr Sicherheit als die deutschen Spareinlagen." So klingt es, wenn Digitalkreative mit 44.000 Followern das einzige TV-Duell um die Bundestagswahl kommentieren: mittelmäßig witzig.  

Hype um @schlandkette: "Hätte, hätte, Deutschlandkette"

Doch da war noch mehr. Angela Merkel überraschte mit einem ziemlich patriotischen Accessoire: einer Halskette in Schwarz-Rot-Gold. Wie es in der Twitter-Gemeinde so üblich ist, machte das Mem auf 140-Zeichen sofort die Runde. "Die Bundeskanzlerin trägt eine Deutschlandkette", stellte eine Nutzerin eine Minute nach Beginn des Rededuells fest.

Ein Scherzbold kreierte Minuten später den Twitter-Account @schlandkette, der es bis Mitternacht auf über 5.000 Follower brachte  – das deutsche Pendant zu Mitt Romneys "Big Bird" aus den TV–Debatten zur US-Wahl vom vergangenen Oktober war geboren. "Hätte, hätte, Deutschlandkette", zitierte der schwarz-rot-goldene Spaßvogel dann auch gleich Peer Steinbrücks Wahlkampf-Bonmot.

„Wollt ihr sie noch vier Jahre am Hals haben? Glaubt mir, ich als Kette weiß wovon ich spreche“, wird aus dem neuen Hype-Account eifrig weiter getwittert und geretweetet. Am Ende sagt die Aufregung um den Kalauer-Account viel über die Ernsthaftigkeit der Debatte auf Twitter aus: Am liebsten hören sich selbstverliebte Twitterer schließlich selbst zwitschern.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*