„TV-Dreikampf“: Wahl-Talk mit guten Quoten

Dass der "TV-Dreikampf" mit Gysi, Brüderle und Trittin nicht an das "Duell" vom Vorabend heran kommen würde, war vorher natürlich klar. Dennoch interessierten sich immerhin auch 4,00 Mio. Leute für den "Dreikampf" - ein für eine solche Diskussion sehr ordentlicher Marktanteil von 13,0%. Auch "Hart aber fair" war danach erfolgreich. Die Tagessiege holten sich die 20-Uhr-"Tagesschau" und "GZSZ", bei ProSieben feierte "Circus Halligalli" ein gutes Comeback und im ZDF enttäuschte "Inka!".

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. "TV-Dreikampf" leicht schwächer als 2009
Genau 4,00 Mio. Interessierte verzeichnete der "TV-Dreikampf". Damit sahen ein paar weniger zu als vor vier Jahren. Da waren es 4,19 Mio – ebenfalls direkt am Abend nach dem "Duell" im Ersten. Auch der Marktanteil lag mit 13,0% leicht unter dem von damals (13,9%), aber immerhin über den Normalwerten des Ersten – was für eine politische Diskussion um 20.15 Uhr durchaus ein Erfolg ist. Im jungen Publikum landete der "Dreikampf" sogar noch deutlicher über dem Soll: mit 980.000 14- bis 49-Jährigen und 8,7% Hier lief es zudem sogar klar besser als 2009, als 880.000 junge Zuschauer 6,8% erzielten.

2. "Inka" enttäuscht zum Start, "Circus Halligalli" mit starkem Comeback
Immer mehr Formate kommen unterdessen aus ihrer Sommerpause zurück, am Montag u.a. ProSiebens Duo "Circus Halligalli" und "TV total". Und: Beide waren dabei recht erfolgreich. So kam "Circus Halligalli" um 22.10 Uhr mit 1,13 Mio. 14- bis 49-Jährigen auf gute 14,0%, "TV total" erreichte im Anschluss mit 660.000 jungen Zuschauern ähnliche 13,6%. Das ZDF war mit einem echten Neustart hingegen bei Weitem nicht so erfolgreich: Die neue Nachmittags-Show "Inka!" mit Inka Bause wollten bei ihrer Premiere um 15.05 Uhr nur 810.000 Menschen sehen – ein unbefriedigender Marktanteil von 8,0%. Damit blieb sie auch unter den jüngsten Zahlen des Sendeplatz-Vorgängers "Topfgeldjäger".

3. Tagessiege für "Tagesschau" und "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"
Das meistgesehene Programm war am Montag unterdessen die 20-Uhr-"Tagesschau" des Ersten, die 5,06 Mio. einschalteten – 18,4%. Direkt dahinter folgen der ZDF-Film "Unheil in den Bergen" mit 5,02 Mio. und 16,3%, "Wer wird Millionär?" mit 4,69 Mio. und 15,5% und schließlich "Der TV-Dreikampf" des Ersten mit den erreichten 4,00 Mio. und 13,0%. Bei den 14- bis 49-Jährigen ging der Tagessieg hingegen an "Gute Zeiten, schlechte Zeiten": Die RTL-Soap fand 1,86 Mio. junge Zuschauer – gewohnt starke 20,9%. Dahinter folgen die beiden "The Big Bang Theory"-Episoden von ProSieben mit 1,82 Mio. und 1,80 Mio., bzw. 16,1% und 15,3%. "Wer wird Millionär?" blieb mit 1,50 Mio. und 13,3% unter dem Soll, landete aber noch vor der Sat.1-Serie "The Mentalist", die 1,32 Mio. 14- bis 49-Jährige auf für Sat.1-Verhältnisse gute 12,0% hievten.

4. RTL II stark mit "Wollnys 2.0", kabel eins blass mit "Beverly Hills Cop"
In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich RTL II mit den "Wollnys 2.0" klar an die Spitze. 1,12 Mio. 14- bis 49-Jährige entschieden sich für die Doku-Soap – ein starker Marktanteil von 10,2%. Auch "Das Aschenputtel-Experiment" war danach ein Hit – mit 920.000 und 9,1%. Über dem Soll landete auch die Vox-Serie "Grimm", die mit zwei Folgen 950.000 und 1,07 Mio. 14- bis 49-Jährige einsammelte und damit 8,6% und 9,2% erreichte. Unbefriedigend sind hingegen die Prime-Time-Zahlen von kabel eins: Der zu oft wiederholte "Beverly Hills Cop – Ich lös‘ den Fall auf jeden Fall" schalteten diesmal nur 610.000 14- bis 49-Jährige (5,5%) ein. Immerhin: "America’s Most Wanted" kletterte danach auf ordentliche 6,8%.

5. WDR Fernsehen Nummer 4 am Vorabend, Sport1 punktet mit 2. Liga
Gar nicht oft genug erwähnen kann man die Stärke der "Lokalzeit" im WDR Fernsehen: Das Regionalmagazin erzielt bei jeder Ausstrahlung Top-Quoten, so auch am Montag. 1,70 Mio. sahen bundesweit zu – ein grandioser Marktanteil von 7,0%, mit dem man nur Das Erste, das ZDF und RTL am Vorabend vorbei ziehen lassen musste. In der Prime Time erzielte dann u.a. Sport1 noch tolle Zahlen: Das Zweitliga-Spiel zwischen Kaiserslautern und Cottbus – wegen des Trainerwechsel beim FCK mit zusätzlicher Dramatik ausgestattet – sahen 920.000 Fans – ein guter Marktanteil von 3,0%.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige