Tatort.de: Vergebene Social-Media-Chance

Es gibt im deutschen Social-Web kaum einen bedeutenderen regelmäßigen Event als den "Tatort". Jeden Sonntag sorgt die aktuelle Folge der Krimi-Serie für ein massiv erhöhtes Tweet-Aufkommen. Pünktlich zum Ende der Sommerpause überarbeitete die ARD den Webauftritt des Quoten-Hits. Das neue Krimi-Portal passt sich nun zwar responsiv dem jeweiligen Bildschirm an, doch die große Chance, die ganzen Social-Media-Aktivitäten auf einer Seite zu bündeln, verschenkt der öffentlich-rechtliche Relaunch.

Anzeige

Im Mittelpunkt der neuen Seite steht jeweils die nächste Ausstrahlung. Dabei ist es egal, ob es eine Wiederholung oder eine Premiere ist. Top-Meldung ist demnach der „Tatort“, der am kommenden Freitag um 22.00 Uhr aus dem Sender-Archiv gesendet wird. Erst weiter unten auf der neuen Webseite folgen dann die Infos zur nächsten TV-Premiere am Sonntag mit dem Berliner Ermittler-Team.

Die neue Seite von Tatort.de

Neben der optischen Renovierung und dem Umbau der Inhalte wurde das "Tatort"-Angebot um eine HbbTV-Präsenz erweitert. Die spezielle Fernseher-App soll schrittweise ausgebaut werden. So sind Features wie Videobewertungen und Votings sind bereits in Planung.

Genau daran fehlt es der neuen Seite. Der "Tatort" beschäftigt die Zuschauer ungemein. Die neue Seite verspielt allerdings die Chance, den Fans der Serie eine Anlaufstation zu geben, die ihnen mehr bietet als nur ein paar Hintergrundinfos. Es gibt zwar ein Forum, aber das haben die Macher offenbar nicht sonderlich auf Vordermann gebracht. Die wichtigste Fan-Kommunikation zwischen Sender und der Community findet damit auch weiterhin überwiegend bei Facebook statt. 

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige