‚Türkisch für Anfänger‘ wird doch noch TV-Hit

Von solchen Werten im jungen Publikum kann ARD-Programmdirektor Volker Herres sonst nur träumen: Fast 20 Prozent der jungen Zuschauer sahen am Montagabend die Premiere des "Türkisch für Anfänger"-Films im Ersten. Im Gesamtpublikum musste sich "TfA" nur "Wer wird Millionär" geschlagen geben. Bei Pro Sieben war Olli Schulz mit seiner neuen Show erfolgreich, das Polit-Programm "Taskforce Berlin" floppte im Anschluss komplett. Bei Vox kehrte "Grimm" mit neuen Folgen zurück.

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:
1. Jugend-Montag der ARD: erst top, dann enttäuschend
Drei Jahre lang lief "Türkisch für Anfänger" im Vorabendprogramm des Ersten (mit Pausen), hatte für damalige Verhältnisse überschaubare Quoten und massig gute Kritiken. Heute wäre die ARD froh, wenn sie sich wieder mit den Problemquoten von damals rumschlagen könnte – besser als die der "Heiter bis tödlich"-Reihe waren die nämlich allemal. Glücklicherweise legte das "TfA"-Team im vergangenen Jahr einen Kinofilm nach. Der kommt vom Witz lange nicht an die Serie ran und ist mies überkitscht, aber katapultierte das Erste am Montag mit Spitzenwerten in den Tages-Charts auf den ersten Platz. 19,7 % Marktanteil im jungen Publikm – davon kann ARD-Programmdirektor Volker Herres sonst nur träumen. 2,33 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen den Film im Ersten. Insgesamt waren tolle 4,94 Mio. (16,0 %) bei der Premiere dabei. Nur "Wer wird Millionär?" war im Gesamtpublikum knapp stärker (5,01 Mio. und 16,5 %). Das Problem: Bei den anschließenden "Tagesthemen" (2,24 Mio.) waren die meisten Zuschauer schon wieder weg – und blieben deshalb gar nicht erst bis zum Start von "Überzeugt uns! Der Politiker-Check", der den ARD-Jugendabend hätte perfekt machen sollen. Insgesamt 1,47 Mio. interessierten sich für die interaktive Politshow mit Katrin Bauerfeind und Ingo Zamperoni (10,2 %). Besonders enttäuschend: Mit 6,3 % (390.000 Zuschauer) war das Interesse im Zielpublikum noch deutlich geringer.
2. Pro Siebens "Schulz in the Box" läuft gut, "Taskforce Berlin" floppt 
Endlich hat Entertainer Olli Schulz seine eigene Show – wenn auch nur testweise, wie Pro Sieben bereits dazu gesagt hat. Der Test dürfte aber bestanden sein: 12,7 % Marktanteil waren am Montagabend auf dem "Halli Galli"-Sendeplatz drin. Das ist eine solide Basis für eine Fortsetzung. 1,13 Mio. sahen zu. Das direkt im Anschluss gezeigte "Taskforce Berlin", mit dem Pro Sieben Nichtwähler motivieren will, und das angeblich so passgenau auf die Zielgruppe zugeschnitten ist, floppte zum Auftakt hingegen komplett – mit 7,1 %. Nur 410.000 junge Zuschauer wollten das aufgemotzte Promi-Gequatsche sehen. Ein enttäuschender Wert. Am früheren Abend starteten die "Simpsons" in die 24. Staffel – allerdings mit überschaubaren 11,1 und 11,2 %. "The Big Bang Theory" lieferte bei seiner Rückkehr mit neuen Folgen ein besseres Bild ab: 1,61 und 1,81 Mio. Zuschauer reichten für gute 13,1 und 15,8 % Marktanteil. Und für Platz 2 und 3 in den Tages-Charts.
3. RTL mit neuer Morgenschiene mittelmäßig, neue Sat.1-Vormittagsshow mies
Nach der Zusammenlegung von "Punkt 6" und "Punkt 9" heißt das neue RTL-Morgenfernsehen "Guten Morgen Deutschland", ganz ohne Komma und Ausrufezeichen – und mit durchaus noch steigerbaren Zuschauerzahlen. Zu Beginn waren 0,3 Mio. ab 6 Uhr morgens dabei, beim Gesamtpublikum lag der Marktanteil bei 10,5 %. Sat.1 kam mit seinem etablierten "Frühstücksfernsehen" zur gleichen Zeit auf 0,45 Mio. und 13,9 %. Dafür erwischte die neue Sat.1-Realityshow "Mach mich schön", die direkt im Anschluss lief, einen richtig miesen Start: Nur 120.000 blieben dran, der Marktanteil rauschte auf 6,3 % runter. Auch der Abend lief für Sat.1 nicht besonders gut: "The Mentalist" schaffte nur 10,7 % Marktanteil, "Castle" unterbot das mit 7,9 % nachher aber noch. 
4. ZDF-Film folgt auf Film, Quiz und Nachrichten
Nach der Sommerpause lässt RTL "Wer wird Millionär?" einmal mehr mit Doppelfolgen zurückkehren und war damit – wie oben erwähnt – auch erfolgreich; im jungen Publikum landete Günther Jauch aber mit 12,3 % abgeschlagen auf Platz 5. Bei den Zuschauern ab 3 wiederum gehörten außer "TfA" und "WWM" sowie der "Tagesschau" (4,85 MIo.) der ZDF-Film "Mord in bester Familie" mit 4,54 Mio. und 14,7 % zu den meistgesehenen Sendungen des Tages. Mit 11,5 % Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen hat aber auch das ZDF seinen Hit im jungen Publikum: "Spy Game" mit Robert Redford ab 22.15 Uhr.
5. Neue "Grimm"-Folgen starten unspektakulär, "Next, please!" macht RTL II zufrieden 
Was? Liefen da bei Vox etwa schon neue Folgen der US-Mysteryreihe "Grimm", die Anfang des Jahres so spektakulär gestartet war? Die meisten Zuschauer schienen’s nicht gemerkt zu haben – oder es ließ sie schlicht und einfach kalt. Mit 7,4 und 8,6 % Marktanteil im jungen Publikum erreicht Vox trotzdem ordentliche Werte – aber vermutlich hätte sich der Sender ein bisschen mehr erhofft. "CSI: NY" kam nachher noch auf 8,2 %. Mit 8,1 % lief der Abend derweil für Kabel 1 erst zu späterer Stunde rund, dank 0,39 Mio. für "S.W.A.T. – Die Spezialeinheit"; "Mission Impossible 2" blieb zuvor bei 5,3 % hängen. Bei RTL II überzeugte "Die Wollnys 2.0" am Abend immerhin mit 7,9 %, bevor "Das Aschenputtel-Experiment"  auf 5,4 % abrutschte. Weiterhin in Topform sind "Berlin Tag & Nacht" (1,03 Mio. Zuschauer und 14,0 %) sowie "Köln 50667" (13,2 %). Am Nachmittag startete die Datingshow "Next, please!" mit guten Werten im jungen Publikum (9,1 %).

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige