buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

Welt-Chef Peters ätzt über die Krise beim Spiegel

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Welt-Chefredakteur Jan-Eric Peters schrieb am Montag via Facebook ein paar Zeilen in Richtung der Spiegel-Leser, die wegen der Blome-Personalie ihr Spiegel-Abo kündigen wollen. Er empfiehlt die Welt als Alternative, überlegt es sich dann aber doch noch mal...

Anzeige
Anzeige

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Welt-Chefredakteur Jan-Eric Peters schrieb am Montag via Facebook ein paar Zeilen in Richtung der Spiegel-Leser, die wegen der Blome-Personalie ihr Spiegel-Abo kündigen wollen. Er empfiehlt die Welt als Alternative, überlegt es sich dann aber doch noch mal…
Peters textete:
"Achtung, aufgepasst!!! Super-Abo-Angebot für alle, die wegen "Bild"-Blome den "Spiegel" abbestellen wollen!
Unser Herausgeber hat den linksradikalen "Revolutionären Kampf" mitgegründet, wir haben Anti-Springer-Demonstranten und Kader des Kommunistischen Studentenverbands sowie der maoistischen KPD-AO fest in unseren Redaktionsreihen, den Chefredakteur der "Titanic" und den Schlagzeuger des "Sogenannten Linksradikalen Blasorchesters", unsere Meinungschefin und der Kanzleramts-Korrespondent kommen von der genossenschaftlichen "taz", ein paar Leute von "Spiegel" und "Spiegel Online" sind auch an Bord.
Andererseits… Nee, verbohrte Ideologen passen nicht als Leser zu uns. Die Welt gehört denen, die neu denken."
Peters meint u.a. die Welt-Kräfte Thomas Schmidt, Alan Posener, Hans Zippert, Andrea Seibel und Robin Alexander. 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*