Die Top 100 des deutschen Fernsehens

Welches sind die 100 meistgesehenen Fernsehsendungen des Landes? Ist "Wetten, dass..?" weiterhin der große Quoten-Gigant? Welche Rolle spielte die Champions League mit den deutschen Erfolgen? Oder ist der sonntägliche "Tatort" inzwischen die Nummer 1. MEEDIA hat aus sämtlichen Zuschauerzahlen der TV-Saison 2012/13 die 100 regelmäßigen Sendungen herausgefiltert, die das größte Publikum vor die Fernseher locken. Die Top 100 des deutschen Fernsehens: hier sind sie.

Anzeige

Ganz vorn sieht es so spannend aus, wie selten. Der Grund heißt Champions League. Die Erfolge von Bayern München und Borussia Dortmund haben dem ZDF in der abgelaufenen Saison so regelmäßig Top-Zuschauerzahlen beschert, dass der Fußball-Wettbewerbe beinahe sogar die neue Nummer 1 des deutschen Fernsehens geworden wäre. Verhindert hat das eigentlich nur ein Mittwoch im März, an dem das ZDF mangels Spielen mit deutscher Beteiligung das Match Paris-Valencia zeigen musste. Ohne diesen Mittwoch mit unterdurchschnittlichen Zahlen hätte es für Platz 1 gereicht.

So erkämpfte sich aber wieder einmal "Wetten, dass..?" den Spitzenplatz der deutschen TV-Charts. 9,75 Mio. Leute sahen die sechs Ausgaben der Saison 2012/13. Zugute kam dem ZDF dabei die Zahl der ersten Markus-Lanz-Ausgabe im Oktober (13,59 Mio.). Die Sonder-Effekte bei "Wetten, dass..?" und Champions League führen dazu, dass in der Saison 2013/14 der "Tatort" der lachende Dritte sein könnte. Bei "Wetten, dass..?" sind die Zahlen rückläufig, die Champions League ist von deutschen Erfolgen abhängig, so könnte der "Tatort", der diesmal mit 9,20 Mio. Sehern Platz 3 belegt, in der neuen Saison zur Nummer 1 werden.

Doch bleiben wir weiter im aktuellen Top-100-Ranking der Saison 2012/13. Stärkstes Programm der Privatsender ist mit 7,39 Mio. Zuschauern erwartungsgemäß der RTL-Dschungel "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus", der hinter dem "Polizeiruf 110" Rang 5 belegt. "Bauer sucht Frau" folgt mit 6,91 Mio. auf Platz 7. Die ehemaligen RTL-Megahits "Das Supertalent" und "Deutschland sucht den Superstar" belegen hingegen nur noch die Ränge 21 und 40 der Liste.

Weit oben platziert sind auch die Dienstagsserien des Ersten. "Um Himmels Willen" belegt Rang 8, "Mord mit Aussicht" noch vor "In aller Freundschaft" Platz 11. Journalistische Formate sucht man im Vorderfeld der Charts hingegen vergeblich. Immerhin auf dem 23. Platz findet sich die 20-Uhr-"Tagesschau" des Ersten. Wohlgemerkt: Hier kamen nur die Zuschauer aus dem Ersten in die Wertung. Die Ausstrahlung im WDR Fernsehen (1,14 Mio.), NDR Fernsehen (1,05 Mio.), etc. wurden gesondert gezählt.

Zwei weitere journalistische Programme finden sich im zweiten Viertel unserer Top 100: "Günther Jauch" als erfolgreichste Talkshow auf Platz 26, der "Brennpunkt" auf 32. Deutlich wird hier auch der Erfolg der Biathlon-Wettbewerbe. Die WM-Übertragungen des ZDF belegen Platz 28, nur Fußball und Formel 1 sind in Deutschland derzeit populärer – und Boxen, wenn die Klitschkos kämpfen, was sie in der abgelaufenen Saison zu selten taten, um in der Top 100 platziert zu sein. In die Wertung kamen nämlich nur Sendungen mit mindestens sechs Ausgaben in den Monaten September bis Mai.

Auch ProSieben und Sat.1 sind auf den Rängen 26 bis 50 zum ersten Mal vertreten – mit der selben Sendung. "The Voice of Germany" sahen bei ProSieben nämlich 4,25 Mio. Leute, bei Sat.1 4,11 Mio. Ergebnis: Die Plätze 38 und 42. Die ProSieben-Ausgaben landeten damit sogar vor "Deutschland sucht den Superstar". In der selben Liga spielt auch der ZDF-Dauerbrenner "Terra X" mit, der dem Sender am Sonntagvorabend regelmäßig starke Zahlen beschert. Top-US-Serie des deutschen Fernsehens ins inzwischen interessanterweise RTLs "Bones" mit 3,85 Mio. regelmäßigen Zuschauern auf Platz 49.

Die Ränge 51 bis 75 werden von weiteren journalistischen Formaten angeführt: Das "heute-journal" hat – auch wegen Halbzeit-Ausgaben während Champions-League-Spielen – der 19-Uhr-"heute"-Ausgabe mittlerweile den Rang abgelaufen, der "Report München" ist im Anschluss an die ARD-Dienstags-Hitserien das erfolgreichste politische Magazin. Auch "RTL aktuell" ist hier vertreten – auf Platz 62 ebenfalls noch vor "heute" (71).

Erstaunlich konstant sind die Zahlen, die die "SOKO"-Vorabend-Serien im ZDF erreichen: Die "SOKO 5113" kommt montags um 18.05 Uhr auf 3,91 Mio., die "SOKO Köln" dienstags auf 3,76 Mio., die "SOKO Wismar" mittwochs auf 3,64 Mio., die "SOKO Stuttgart" donnerstags auf 3,70 Mio. und die "SOKO Wien" freitags auf 3,84 Mio. Alle fünf Serien belegen damit Plätze zwischen 47 und 63. Ebenfalls noch in diesem dritten Viertel der Top 100 dabei: der "The Voice"-Ableger "The Voice Kids" von Sat.1 auf Rang 54.

Einen Platz in der Top 100 ergattert hat sich auch die ungewöhnliche, hervorragende ZDF-Serie "Verbrechen nach Ferdinand von Schirach". Immerhin 2,89 Mio. sahen im Durchschnitt zu. Damit erreichte der Sechsteiler sogar mehr Zuschauer als die "Lindenstraße", die auf ihrem Weg nach unten inzwischen nur noch knapp die Top 100 erreicht hat. "Schlag den Raab" ist als zweiterfolgreichste ProSieben-Sendung die Nummer 85 der Charts, Sat.1 belegt mit Serien weitere vier Top-100-Ränge.

Nur die fünf größten Sender haben also Plätze in den deutschen TV-Charts ergattert: Das ZDF ist 38 mal vertreten, RTL 29 mal, Das Erste 25 mal, Sat.1 sechsmal und ProSieben zweimal. Stärkstes Programm von Vox ist die Serie "Grimm" mit 2,45 Mio. auf Platz 124 – knapp vor "CSI: NY" -, kabel eins belegt mit den Spielen der Europa League den 145. Rang und RTL II mit "Zuhause im Glück" und 1,96 Mio. Sehern Platz 171.

Auch ein paar andere Sender schafften mit ihren Top-Programmen noch den Sprung über die Mio.-Marke: Das WDR Fernsehen belegt mit den "Tatort"-Wiederholungen und 1,64 Mio. Zuschauern Platz 226, das NDR Fernsehen folgt mit "Das große Wunschkonzert" und den "Expeditionen ins Tierreich, sowie jeweils 1,23 Mio. auf den Nummer 333 und 334, die Bundesliga-Übertragungen vom Samstagnachmittag bescherten Sky 1,19 Mio. Seher und Platz 346, dahinter folgen noch die KiKA-Serie "Yakari" (1,13 Mio. / 363), "Die Fallers" des SWR Fernsehens (1,11 Mio. / 373), sowie die "Tatort"-Wiederholungen im Bayerischen Fernsehen (1,08 Mio. / 381) und im mdr Fernsehen (1,01 Mio. / 406). Insgesamt gab es im deutschen Fernsehen in der Saison 2012/13 satte 411 regelmäßige Programme mit mehr als 1 Mio. Zuschauern.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige