Desaster-Start für die „Reality Queens“

Es war nach dem Flop von RTLs "Wild Girls" eine ziemlich verwegene Idee, mit einer fast identischen Reihe größeren Erfolg zu haben. Und so kam es auch nicht: ProSiebens "Reality Queens" sind am Donnerstag miserabel angelaufen: Mit nur 770.000 14- bis 49-Jährigen landete man sogar hinter Vox und RTL II. Mit durchmischten Ergebnissen starteten die drei neuen RTL-Serien. Am besten erging es "Doc meets Dorf" mit ordentlichen 17,1% in der jungen Zielgruppe, "Christine" und "Sekretärinnen" landeten unter dem Soll.

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. RTL-Serien starten verhalten
RTL kann froh darüber sein, dass ProSieben an seinem eigentlichen Hit-Abend mit den "Reality Queens auf Safari" einen veritablen Flop gestartet ist. Gegen Programme wie "Germany’s next Topmodel" oder "The Voice" hätten die RTL-Serien sicher keine Chance gehabt. So gab es um 20.15 Uhr für "Doc meets Dorf" immerhin 1,59 Mio. 14- bis 49-jährige Zuschauer und ordentliche bis gute 17,1%. Danach ging es für "Christine. Perfekt war gestern!" auf 1,45 Mio. und unbefriedigende 14,6% herab und auch "Sekretärinnen – Überleben von 9 bis 5" war mit 1,43 Mio. und 15,1% kein großer Hit. Spannend wird nun, ob diese Werte in einer Woche bestätigt werden können, oder ob es nach Abziehen des Neugierfaktors bei den jeweils zweiten Episoden nach unten geht.

2. "Reality Queens", "Wild Girls" – Reality-Trash am Ende?
Sehr beruhigend sind die miserablen Zahlen der miserablen ProSieben-Reihe "Reality Queens auf Safari". Beruhigend deswegen, weil offenbar immer wenige Leute Z-Promis sehen wollen, für die der Buchstabe "Z" eigentlich schon ein Kompliment ist. Die peinliche Reihe könnte nach dem Start-Marktanteil von 8,2% bei den 14- bis 49-Jährigen schon schneller verschwinden als geplant, denn fünf Wochen lang wird ProSieben sich solche Zahlen in der Donner4stags-Prime-Time nicht leisten wollen.

3. "Crossing Lines" startet bei Sat.1 gut, RTL II punktet mit "Kochprofis"
Auch Sat.1 hatte einen Neustart im Programm, die US-Krimiserie "Crossing Lines". Die beiden ersten Folgen waren ab 21.15 Uhr schonmal ein Erfolg: Immerhin 1,13 Mio. 14- bis 49-Jährigen sahen die zwei Stunden – ein Marktanteil von 13,1%. Noch erfolgreicher war vorher die neue "Criminal Minds"-Episode, die 1,39 Mio. und 14,9% erzielte. Vor ProSieben landeten in der jungen Zielgruppe auch noch RTL II und Vox. Bei RTL II sprangen "Die Kochprofis" mit 880.000 14- bis 49-Jährigen auf tolle 9,4%, der "Frauentausch" mit 790.000 auf 9,1%. "Die Bourne Verschwörung" erreichte bei Vox mit 800.000 ordentliche 8,4%. Bei kabel eins kam der VfB Stuttgart in der Europa-League-Qualifikation in Halbzeit 1 auf verhaltene 540.000 und 5,6%, in Durchgang 2 auf deutlich bessere 740.000 und 7,8%.

4. "TV Lab" startet miserabel, "Stuckrad-Barre" auch unter Soll
Noch mehr Neustarts: Bei zdf_neo lief am Donnerstagabend die nächste Runde des "TV Labs" an – mit dem erbärmlichen "Magazin für echte Männer" "About Men", dessen Fremdschäm-Faktor enorm hoch lag. Die Quote hingegen nicht, denn nur 60.000 (0,2%) sahen ab 21.45 Uhr insgesamt zu. Darunter 50.000 14- bis 49-Jährige, die der Sendung 0,5% bescherten – Marktanteile unter den Sender-Normalwerten. Auch der Staffelauftakt von "Stuckrad-Barre" blieb unter dem Soll, kam mit 70.000 Zuschauern, darunter 40.000 14- bis 49-Jährigen auf 0,6% und 0,8%. Der 12-Monats-Durchschnitt von Tele 5 liegt aber bei 0,9% und 1,1%. Deutlich erfolgreicher waren bei den kleineren Sendern der "Polizeiruf 110" im WDR Fernsehen (1,20 Mio. / 4,5%) und "Länder – Menschen – Abenteuer" im NDR Fernsehen (1,14 Mio. / 4,3%).

5. Gesamtpublikums-Sieg geht an "Rette die Million!"
Etwas im Schatten der vielen Neustarts gewann die ZDF-Show "Rette die Million!" den Donnerstag im Gesamtpublikum. 3,70 Mio. Zuschauer und ein ordentlicher Marktanteil von 13,8% reichten dafür aus. Hinter der 20-Uhr-"Tagesschau" und dem "heute-journal" folgt die ARD-Wiederholung aus der Reihe "Mordkommission Istanbul" mit 3,28 Mio. Sehern und soliden 12,2%. Die RTL-Serie "Doc meets Dorf" sahen insgesamt 2,74 Mio. Leute (10,4%), Sat.1 folgt mit "Criminal Minds" (2,70 Mio.) und "Crossing Lines" (2,68 Mio.) nicht weit dahinter. Die "Reality Queens" von ProSieben sahen insgesamt nur ganze 1,15 Mio. Menschen – Platz 41 in den Tages-Charts.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige