Anzeige

kabel eins punktet mit „Teuer oder Billig“

Verbraucherformate boomen ungebremst. Kaum ein Sender, der nicht irgendwelche Produkt- oder sonstige Tests entwickelt oder bereits sendet. Am Dienstag war kabel eins dran: "Teuer oder billig - wir testen die Besten!" feierte Premiere - und das außerordentlich erfolgreich: 810.000 14- bis 49-Jährige sahen zu - ein starker Marktanteil von 8,4% und Platz 15 in den Tages-Charts. Das ZDF blieb mit seinem "Deutschland-Test" zum Gesundheitssystem hingegen blass. Die Siege gingen an "GZSZ" und "In aller Freundschaft".

Anzeige
Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. kabel eins stark mit Tests, ZDF nicht wirklich
Die 810.000 14- bis 49-Jährige, die "Teuer oder Billig" bei kabel eins einschalteten, entsprachen also 8,4%. Zum Vergleich: Der 12-Monats-Durchschnitt des Senders liegt derzeit bei 5,6%. Sollte die zweite Ausgabe am kommenden Dienstag ähnlich erfolgreich werden, dürfte "Teuer oder Billig" sicher in Serie gehen. Das ZDF kam mit seinem "Deutschland-Test – Wie gut ist unser Gesundheitssystem?" unterdessen nur auf 420.000 junge Zuschauer und schwache 4,6%. Wichtiger ist für die Mainzer natürlich das Gesamtpublikum, doch auch da blieb die Reportage mit 2,69 Mio. Sehern und 10,0% klar unter dem Sender-Normalniveau. Weiterhin nicht zufrieden kann kabel eins übrigens mit dem neuen Vorabend sein: "Mein Lokal, Dein Lokal" erreichte diesmal im jungen Publikum ganze 2,9%, "Mein Zuhause, Dein Zuhause" nur 2,7%.

2. "Hubert und Staller" verliert an Boden
Auch wenn die Serie in der Prime Time weiterhin über den Normalwerten des Ersten liegt – im Gegensatz zum Stamm-Sendeplatz am Vorabend – der große Dienstags-Hit wie so manch andere Serie ist "Hubert und Staller" nicht. 3,75 Mio. sahen diesmal zu, der Marktanteil von 13,9% liegt erstmals unter 14%. Den Tagessieg holte sich im Anschluss "In aller Freundschaft" mit klar besseren 4,56 Mio. und 16,1%. Marktführer um 20.15 Uhr war "Hubert und Staller" dennoch. ZDF und RTL blieben mit dem "Deutschland-Test" und "Bones" klar dahinter.

3. RTL- und ProSieben-Wiederholungen liefern sich engen Kampf
An der Spitze der Charts des jungen Publikums führt "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" mit 1,66 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 21,7% den Tag an. In der Prime Time ging es hingegen recht eng zu. "Bones" und "The Glades" von RTL trat gegen die ProSieben-Comedyserien an. Am Ende hatte RTL die Nase vorn, aber mit unbefriedigenden Zahlen. So kam "Bones" mit 1,35 Mio. und 1,32 Mio. jungen Zuschauern nur auf 14,5% und 13,3%. Zufriedener kann ProSieben mit den "Two and a Half Men"-Wiederholungen sein: Mit 1,15 Mio. (13,0%) und 1,19 Mio. (12,1%) sprang man über das Sender-Normalniveau. "2 Broke Girls" erreichte danach hingegen nur 11,4% und 10,2%.

Anzeige

4. Sat.1 verliert gegen Vox, RTL IIs "Bauretter" unter Soll
Bei den anderen Privatsendern setzte sich Vox um 20.15 Uhr durch: 990.000 14- bis 49-Jährige sahen die elf Jahre alte "Manhattan Love Story" – ein starker Marktanteil von 10,4%. Damit schlug man auch die Sat.1-Wiederholung "Blonder als die Polizei erlaubt", die 910.000 auf solide 9,6% brachten. Bei RTL II blieben "Die Bauretter" unterdessen klar unter den Sender-Normalwerten: 550.000 14- bis 49-Jährige reichten nur für 5,7% und den 45. Platz in den Tages-Charts. "Köln 50667" und "Berlin – Tag & Nacht" waren vorher mit 13,8% und 14,7% hingegen wieder Mega-Hits.

5. NDR holt 8,8% mit altem Frankfurt-"Tatort"
Zu den ganz großen Gewinnern des Quoten-Dienstags gehört das NDR Fernsehen: Sage und schreibe 8,8% holte sich der Sender ab 22 Uhr mit einem vier Jahre alten "Tatort" aus Frankfurt mit Andrea Sawatzki und Jörg Schüttauf. 1,70 Mio. Krimifans sahen zu – Platz 22 in den Gesamtpublikums-Charts. Nicht weit dahinter folgt ein weiterer "Tatort" – einer vom Bodensee aus dem Jahr 2003, den das SWR Fernsehen um 20.15 Uhr ausstrahlte und den 1,54 Mio. (5,6%) einschalteten. Das NDR Fernsehen sprang auch um 20.15 Uhr über die Mio.-Marke: mit "Visite" auf 1,17 Mio. (4,3%). "Abenteuer Erde" sahen im WDR Fernsehen parallel dazu 1,11 Mio. (4,1%).

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*