Anzeige

Sportfotos als Anzeigen: taz fordert 72.332,13 Euro

Am Montag wurde abgerechnet: Eine Woche lang behandelte die tageszeitung Sportfotos wie Anzeigen und stellte den Sponsoren der abgebildeten Spieler die Werbefläche in Rechnung. Jetzt ziehen die Berliner Bilanz. Nach Meinung der Redaktion summierte sich die von der taz erbrachte Medialeistung auf insgesamt 72.332,13 Euro.

Anzeige

Im Hausblock rechnet die taz vor, dass man in der vergangenen Woche „15 Sportanzeigen“ gedruckt hätte: „Zwölf Firmen haben wir gebeten zu zahlen: Coca Cola (2 mal), Red Bull, TDK, Evonik (2), Areva, Deutsche Bahn AG, Daimler, Gazprom, Toyota, Tipico Sportwetten, die Telekom (2) und IBM. Es handelt sich zumeist um Global Player, die in der Lage sind, für ihre Werbung an prominenter Stelle in der taz zu zahlen.“

Noch haben die Berliner allerdings keine Rückmeldungen von den angeschriebenen Unternehmen erhalten. Die Sportredaktion verspricht allerdings dran zu bleiben. „Notfalls verschicken wir Mahnungen“.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige