Erste Neustarts der TV-Saison bleiben blass

Die neue TV-Saison 2013/14 beginnt. Zahlreiche neue Formate haben am Montag ihre Premiere bei großen Sendern gefeiert, in den nächsten Tagen und Wochen geht es Schlag auf Schlag so weiter. Die Ergebnisse der ersten Neustarts sehen unspektakulär aus: "Nicht mit uns!" blieb bei RTL im Mittelmaß, das "anticiosocial network" lief bei ProSieben auch nur solide und bei kabel eins versagten "Mein Lokal, Dein Lokal" und "Mein Zuhause, Dein Zuhause". Ein Erfolg scheinen hingegen "Die Wollnys 2.0" zu werden.

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. "Nicht mit uns!" und "antisocial network" nur im Mittelmaß
Eine Verbraucherreihe bei RTL und ein Comedy-Mobbing bei ProSieben – so unterschiedlich die Neustarts der beiden erfolgreichsten Privatsender am Montag war, so ähnlich war ihr Erfolg – nämlich allenfalls solide. Immerhin 1,61 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen RTLs "Nicht mir uns! Die große Schnäppchen-Lüge" – kein anderes Prime-Time-Programm erreichte am Montag mehr junge Zuschauer. Der Marktanteil lag mit 15,0% hingegen im RTL-Mittelmaß. So erging es auch dem "antisocial network" bei ProSieben, das mit 920.000 14- bis 49-Jährigen auf 11,7% kam. Da RTLs "Nicht mit uns!" erst einmal nur ein Pilot war, stellt sich nun die Frage, ob es weiter geht – mit 15,0% keine einfach zu beantwortende Frage.

2. RTL II punktet mit "Wollnys 2.0", kabel eins floppt mit neuem Vorabend
In der Prime Time der zweiten Privat-TV-Liga setzten sich "Die Wollnys 2.0" durch. Die Doku-Soap, die sich nun auf Tochter Sylvana konzentriert, kam mit 960.000 14- bis 49-Jährigen auf 9,2% – ein für RTL-II-Verhältnisse toller Marktanteil. "Das Aschenputtel-Experiment" profitierte ebenfalls ein wenig, erreichte im Anschluss 7,0%. Bei kabel eins fielen die Neustarts hingegen erst einmal durch. "Mein Lokal, Dein Lokal" sahen ab 18.35 Uhr nur 280.000 junge Zuschauer (4,2%), "Mein Zuhause, Dein Zuhause" ab 19.30 Uhr sogar nur 230.000 (desaströse 2,7%). Immerhin: Um 20.15 Uhr erreichte der Sender mit "Mission: Impossible" 760.000 und 7,3%. Bei Vox blieb "CSI: NY" unterdessen bei unschönen 5,3% hängen, "Grimm" bei 4,7%. Hier müssen die neuen Folgen aber auch erst starten.

3. "Big Bang Theory" ordentlich, "Helena Fürst" schwach
Abseits der Neustarts lief es für die ProSieben-Serie "The Big Bang Theory" in der Montags-Prime-Time am besten: 1,36 Mio. und 1,42 Mio. 14- bis 49-Jährige entsprachen ordentlichen 12,3% und 13,8%, gegen RTLs "Nicht mit uns!" kamen die beiden Folgen damit aber nicht an. "Die Simpsons" blieben vorher bei unschönen 9,7% und soliden 11,5% hängen. RTL kam mit "Helena Fürst" nicht über 13,1% hinaus und auch Sat.1 konnte mit "The Mentalist" (10,3%) und "Castle" (8,8%) nicht wirklich überzeugen.

4. Heimische Produktion schlägt Hollywood
Im Gesamtpublikum setzte sich um 20.15 Uhr das ZDF-Drama "Eine Frage des Vertrauens" durch, das 3,73 Mio. einschalteten. Das entsprach aber auch nur einem soliden Marktanteil von 12,8%. "Das Leuchten der Stille" war im Ersten trotz Free-TV-Premiere erst recht kein Erfolg: Nur 2,77 Mio. schalteten ein – 9,5%. Damit blieb Das Erste auch hinter RTL, wo "Helena Fürst" und "Nicht mit uns!" mit 2,87 Mio. und 3,04 Mio. unbefriedigende 10,0% und 10,8% erreichten.

5. arte stark mit "Hotel Lux", Sport1 mit Zweiter Liga
Abseits der großen Sender gab es einige Zahlen, die aufhorchen lassen. Besonders arte sprang mit seinem Prime-Time-Film weit über die Normalwerte hinaus. 890.000 Leute entschieden sich um 20.15 Uhr für die Free-TV-Premiere von Leander Haußmanns "Hotel Lux" – ein Marktanteil von 3,1%, der meilenweit über dem 12-Monats-Durchschnitt des Senders von derzeit 0,8% liegt. Die Mio.-Marke geknackt hat Sport1: 1,15 Mio. Fans schalteten das Zweitliga-Spiel zwischen Union Berlin und Fortuna Düsseldorf ein – grandiose 4,0%. Sogar 1,31 Mio. (4,6%) sahen "Markt" im NDR Fernsehen, 1,02 Mio. (3,5%) "Da wo die Freundschaft zählt" im mdr Fernsehen und 980.000 (3,4%) "Inspector Barnaby" bei zdf_neo.
Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige