Anzeige

„Beckmann“: Mollath-Talk holt Top-Quote

In den Medien ist Gustl Mollath seit Wochen omnipräsent. Nach seiner Entlassung aus der Psychatrie gibt der Bayer nun auch Interview. Im Print-Segment sprach er unter anderem mit dem stern. Im Fernsehen bekam „Beckmann“ den Zuschlag und konnte mit seinem gestrigen TV-Gespräch mit Mollath gleich in der Zuschauergunst punkten. Diesmal wollten 1,93 Millionen Gesamtzuschauer das ARD-Talk-Format mit Reinhold Beckmann sehen. In der Vorwoche lag dieser Wert nur bei 1,39 Millionen.

Anzeige
Anzeige

Bei den jungen Zuschauern konnte Beckmann mit seinen Star-Gast allerdings nicht so richtig punkten. Insgesamt schaltet 380.000 aus der Zielgruppe der 14-49 Jährigen das ARD-Format ein. Die Reichweite lag diesmal bei 6,6 Prozent. In der Vorwoche erreichte die Sendung noch 3,7 Prozent der Jungen. Der Marktanteil im Gesamtpublikum lag bei 14,6 Prozent.

Mit der Sendung gelang es dem ARD-Talker sich auch endlich mal wieder aus seinem Quotental zu befreien. Wie DWDL ausrechnete lag in diesem Jahr bislang die durchschnittliche "Beckmann"-Zuschauerzahl bei unter 1,1 Millionen. Diesen Wert hätte der Hamburger am gestrigen Donnerstag fast verdoppelt.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*