Versöhnliche Quoten fürs „Millionaire“-Finale

Wochenlang tat sich die Pro-Sieben-Millionärsjagd schwer, zum Finale kann der Sender nun zufrieden mit seinem Katz-und-Maus-Datingspiel sein. Der vermeintlichen ZDFneo-Skandalsendung "Auf der Flucht" helfen die Aufregung der vergangenen Tage und die zahlreichen Medienberichte dazu – gar nicht. Die Quoten der Vorwoche bestätigen sich auch für Folge 2. Im ZDF startet "Die Debatte" eher zurückhaltend. Und bei den Privaten darf sich RTL II über einen gelungenen Donnerstag freuen.

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. Zum Finale legt "Catch the Millionaire" nochmals zu
Sollte sich Pro Sieben dazu entscheiden, seine Datingshow "Catch the Millionaire" fortzusetzen (was schwierig würde, weil der Clou ja jetzt allgemein bekannt ist; zumindest ein paar Leuten), dann könnte der Sender nächstes Mal einfach die letzten beiden Folgen der Staffel zeigen und die anderen weglassen. Ähnlich wie am vergangenen Donnerstag berappelt sich die Millionärsjagd in dieser Woche noch einmal und erzielte 1,83 Mio. Zuschauer. Das entspricht zumindest einem kleinen Anstieg (Vorwoche: 1,68 Mio.). 1,16 Mio. und ordentliche 12,2 % Marktanteile reichen letztlich für Platz 4 in der Tageswertung der 14- bis 49-Jährigen Zuschauer. Davor platziert sich einmal mehr "GZSZ" auf dem ersten Platz (1,59 Mio.), gefolgt von zwei Folgen "Criminal Minds"-Episoden bei Sat.1, die RTL mit 1,38 und 1,21 Mio. einmal mehr das Leben schwer machen (13,9 und 13,2 %). Gleich mehr dazu.
2. "Auf der Flucht" verharrt auf dem Niveau der Vorwoche, verhaltenes Interesse an der ZDF-"Debatte"
Über eine Woche dauert die Aufregung über das ZDFneo-Format "Auf der Flucht" nun schon, an einer größeren Öffentlichkeit scheint das Thema aber vorbeizugehen. Betrachtet man die Quoten der zweiten Folge, fühlten sich zumindest nicht mehr Zuschauer dazu verpflichtet, sich einen eigenen Eindruck von der vermeintlichen Skandalsendung zu machen. Insgesamt schalteten 60.000 Zuschauer ab 3 Jahren ein, der Marktanteil lag bei 0,3 % – exakt so wie in der Vorwoche. Bei den Jüngeren sieht es minimal besser aus als zuletzt (0,3 Mio. und 0,4 %). Im Chat nach der Sendung verriet das ZDF aber am gestrigen Abend, dass man sehr zufrieden mit den Abrufzahlen in der Mediathek sei. Über 50.000 Mal sei die erste Folge des "Experiments" bisher abgerufen worden. Im Hauptprogramm startete das ZDF derweil sein nächstes Programmexperiment: die vom britischen Fernsehen inspirierte "Debatte" zum Thema "Die Alten verspielen die Zukunft der Jungen". Mit glatt 2,0 Mio. Zuschauern fiel das Interesse zum Start aber eher verhalten aus (11,1 %). Im Ersten war "Beckmann" mit dem Gast Gustl Mollath zu später Stunde sehr erfolgreich.
3. RTLs US-Serien verabschieden sich mau 
Nächsten Donnerstag startet RTL seinen neuen Serienabend gleich mit drei Eigenproduktionen, dafür müssen die US-Serien weichen – dass sie vermisst werden, ist angesichts dieses Abschiedsgeschenks aber unwahrscheinlich: 9,2 und 6,6 % Marktanteil in der Zielgruppe sind das desaströse Ergebnis dieses Abends. Damit musste sich die ehemalige Erfolgsserie unter anderem "red!" bei Pro Sieben (1,14 MIo. und starke 15,5 %), "Berlin Tag & Nacht" (mit 1,02 Mio. und 14,3 auf einem hervorragenden 8. Platz) und den "Kochprofis" bei RTL II (1,0 Mio. und sehr gute 10,9 %) geschlagen geben. Nur 0,84 Mio. und 0,66 Mio. schalteten ein. Auch "Köln 50667" hatte am Vorabend mehr Zuschauer als die zweite "CSI"-Folge bei RTL am Abend (nämlich 0,7 Mio.).
4. Vierfach-Erfolg für RTL II, Kabel 1 und Vox erfolgreich mit Spielfilmen
Damit wäre wohl auch geklärt: Der Donnerstag war kein schlechter Tag für RTL II. Gleich viermal schaffen es RTL-II-Sendungen in die Top 20 beim jungen Publikum – außer den erwähnten Scripted-Reality-Dokus und den Köchen auch der "Frauentausch" mit starken 11,1 % – selbst wenn der mit 0,99 Mio. nur drittstärkste Kraft im Grünwalder Programm war. Mit dem Uralt-Schwank "Police Academy II" erzielte Kabel 1 am Abend erstaunliche 6,6 % und wiederholte danach einfach noch mal "Indiana Jones und der letzte Kreuzzug", der ab 22 Uhr prompt 8,0 % in der jungen Zielgruppe schaffte. Mit 7,7 % für "Bridget Jones – Am Rande des Wahnsinns" kann auch Vox zufrieden sein.
5. Knapper Vorsprung: "Die Show der Naturwunder" vor "Rette die Million"
Nein, wir haben das Gesamtpublikum nicht vergessen. Da sich die geneigte Zuseherschaft aber dazu entschloss, mehrheitlich eine Sendung einzuschalten, die bereits vor Erfindung des Fernsehens altmodisch gewirkt hätte, kommen die Zahlen heute ausnahmsweise ganz zum Schluss. Bereit? Also gut: Nach der "Tagesschau" (3,65 Mio.) hatte am Donnerstag "Die große Show der Naturwunder" im Ersten die meisten Zuschauer (3,58 Mio. und 13,5 %). Dicht auf den Fersen war ihr Jörg Pilawa mit "Rette die Million" (3,3 Mio.). Die stärkste Disziplin der Leichtathletik-WM waren am Abend die 400 Meter der Frauen mit 2,72 Mio. Nicht so spannend? Eben.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige