Anzeige

So geht „The Voice“ in die neue Staffel

Vom 17. Oktober an drehen sich auf ProSieben wieder die Stühle. Mit einigen Veränderungen startet "The Voice of Germany" in eine neue, die mittlerweile dritte Staffel. Nachdem Rea Garvey und Xavier Naidoo ihren Ausstieg aus der Jury bekannt gegeben haben, müssen nun Max Herre und Samu Haber von Sunrise Avenue ihr Gespür für außergewöhnliche Stimmen beweisen. Fans von Nena und dem Country-Duo Boss Hoss können allerdings aufatmen: Sie bleiben der Castingshow zumindest für diese Staffel erhalten.

Anzeige
Anzeige

Mit den Worten "It’s new, but still The Voice" kündigt ProSieben den Showauftakt im Herbst an. Während sich der Sender über inhaltliche Veränderungen noch in Schweigen hüllt, stehen die Neuzugänge in der Jury bereits schon länger fest. "Ich bin selbst von ganzem Herzen Musiker und freue mich, diese Leidenschaft mit den Talenten zu teilen und einige von ihnen ein Stück auf ihrem Weg zu begleiten", sagt Max Herre über seine neue Aufgaben als Coach.
Trotz recht solider Einschaltquoten hat auch "The Voice" ein Problem, mit dem viele Castingshows zu kämpfen haben: Die Beliebtheit nimmt von Staffel zu Staffel ab. Bereits die zweite Ausgabe des Formats blieb quotentechnisch weit unter den Werten aus der ersten Staffel. 550.000 der 2,67 Millionen 14-49-Jährigen, die 2011 Ivy Quainoo als Siegerin sahen, waren bei dem Sieg von Nick Howard 2012 jedenfalls nicht mehr dabei.
Mit drastischen Veränderungen versuchen Castingshows daher an ihre anfänglichen Erfolge anzuknüpfen. Wir dürfen also gespannt sein, was sich ProSieben für die kommende Staffel ausgedacht hat – und vor allem wie sich die Jury-Neulinge schlagen werden. 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*