Fall Mollath soll ins Kino kommen

Von der Psychatrie ins Kino: Der Fall Gustl Mollath könnte bald verfilmt werden. Es haben sich schon Produktionsfirmen um die Rechte bemüht, unter anderem die Constantin-Film mit Geschäftsführer Oliver Berben.

Anzeige

Gustl Mollath möchte ein Buch schreiben und hat auch schon Angebote von Verlagen. Jetzt meldet sich auch noch die Filmbranche zu Wort. Laut Focus Online haben sich schon mehrere Filmstudios um die Rechte bemüht. 
Oliver Berben, Sohn von Iris Berben, Produzent und Geschäftsführer der Constantin-Film, sagte gegenüber Focus Online: "Ich halte den Stoff für wahnsinnig interessant und auch für verfilmungswert, weil solch ein Film auch sehr stark ein Bild der Gesellschaft zeichnet und natürlich sehr viel mehr Hintergründe zeigt."
Man müsse natürlich erst den Ausgang des Revisionsprozesses abwarten. Der Ausgang "ist auch erst mal nicht so wichtig", so Berben. Das Wichtigste sei, dass alle zu Wort kommen.
Wenn Mollath wirklich ein Buch heraus bringt, könnte es durchaus als Grundlage dienen. An einen bestimmten Hauptdarsteller denkt Berben noch nicht. 

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige