Breaking Bad: So empfangen Sie das Finale

Der Smalltalk in Redaktionen scheint seit Tagen nur ein Thema zu kennen: die Rückkehr von Walter White alias "Heisenberg". “Hast Du schon die neue Folge von ‘Breaking Bad’ gesehen”, heißt es allzu oft. Aber wo kann man die Kult-Serie um den krebskranken Ex-Chemie-Lehrer/Drogenbaron und seinen Sidekick Jesse Pinkman denn sehen? Gleich auf mehreren Kanälen. MEEDIA erklärt, wie Sie die letzten acht Folgen der fünften Staffel empfangen können und immer auf dem Laufenden bleiben.

Anzeige

Am 11. August war es soweit: Nach fast einem Jahr Pause ging “Breaking Bad” endlich in die Verlängerung. Der US-Sender AXN zeigt die letzten acht Folgen der fünften Staffel. Wer über einen Pay-TV-Anschluss verfügt, kann die aktuelle Episode jeweils 42 Stunden nach der US-Premiere auch in Deutschland empfangen. Immer dienstags ab 21 Uhr strahlt AXN auch hierzulande “Breaking Bad” in Originalfassung aus.
Der Nachteil: Wer viel unterwegs ist, kann das Signal nicht auf Smartphones oder Tablets streamen. Wer nicht streamen kann, kann die Einzelfolgen auch käuflich erwerben. Zum Beispiel auf iTunes. 2,99 Euro kostet eine Episode der “Final Season” in HD-Auflösung. Minimal günstiger ist ein sogenanner Season-Pass für 19,99 Euro. Wem SD-Auflösung genügt, der zahlt nur 17,99 Euro für alle Folgen.
Wer weder Pay-TV besitzt, noch die Episoden kaufen will, kann über ein Abonnement beim Streamingdienst Watchever auf die aktuellen Folgen zugreifen. Der Zugang zur gesamten Mediathek kostet 8,99 Euro im Monat und lässt sich 30 Tage kostenlos testen. So lassen sich zumindest die ersten vier der letzten acht Folgen kostenlos anschauen.
Neben diesen Möglichkeiten bieten bestimmte Seiten auch den Zugriff auf einen Original-Stream an. Der Vorteil: Auch deutsche Serienfans könnten die Folgen direkt zum Zeitpunkt der US-Ausstrahlung sehen. Der Nachteil: Dieses Angebot ist illegal, da AXN selbst keinen Livestream auf der Webseite anbietet. Die Streamingportale zapfen somit das TV-Signal an.
Allerdings streamt AMC, der Heimsender von "Breaking Bad", die Serie auf seiner Webseite. Mehr noch: Fans der Serie können sich zu jeder Folge weiteres Footage ansehen und bekommen einen kurzen Trailer für die nächste Folge angezeigt. Der Haken: Nutzer außerhalb der USA können auf den Stream nicht zugreifen. Hier schaffen VPN-Dienste Abhilfe, die den Computer oder das heimische Netzwerk mit einer ausländischen IP-Adresse ausstatten. Entgegen der landläufigen Meinung ist der Einsatz solcher Tools nicht illegal. “Der Einsatz eines VPN-Services ist legal und kann aus Gründen des Datenschutzes auch wünschenswert sein. Jeder Bürger hat das Recht, sich anonym Zugang zu Informationen zu beschaffen”, erklärt Thomas Hoeren, Professor für Internetrecht an der Universität Münster, gegenüber m-magazin.net. Zum Download urheberrechtlich geschützter Daten dürften solche Dienste natürlich nicht genutzt werden. Doch: ”Die Nutzung von Streaming-Angeboten via VPN ist grundsätzlich legal, auch wenn diese ohne VPN aufgrund des Standorts nicht verfügbar wären”, so Hoeren weiter.
Der Download über P2P-Netzwerke hingegen ist nicht erlaubt, da es sich bei Einzelfolgen um urheberrechtlich geschütztes Material handelt. Die synchronisierte Fassung in deutscher Sprache strahlt AXN übrigens ab dem 9. Oktober aus.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige