Anzeige

Liga-Start: Fast 8 Mio. sehen Bayern-Sieg

Endlich rollt wieder der Ball: Am Freitag startete die neue Bundesligasaison. Traditionell wird die erste Partie live im Fernsehen übertragen. Für die ARD wurde das Aufeinandertreffen vom Meister FC Bayern München mit Borussia Mönchengladbach zum erwarteten Quotenerfolg. Im Gesamtpublikum sahen 7,39 Millionen den 3:1-Sieg der Münchner. Trotz der scheinbar übermächtigen Fußball-Konkurrenz schlugen sich die Privaten, allen vor ran RTLs „Familien-Duell“ sehr wacker.

Anzeige
Anzeige

1. Fußball dominiert den Freitag: Die Partie zwischen Bayern und Gladbach holte mit seinen 7,39 Millionen Zuschauern einen Marktanteil von 27,4 Prozent. In der Zielgruppe lag dieser immer noch bei 23,3 Prozent (2,13 Mio. Zuschauer). Via Sky sahen auch noch einmal 570.000 zu. Das ergibt in der Addition fast acht Millionen Zuschauer.  
2. Auch die „Tagesthemen“ profitieren: Top-Einschaltquoten gab es – fast schon automatisch – auch für die Halbzeitnachrichten. Im Gesamtpublikum sahen 6,01 Millionen zu. Bei den 14- bis 49-Jährigen waren es immerhin noch 1,81 Millionen.
3. „Familien Duell“ leidet unter dem Fußball-Start: Es war ein Quotenrückgang mit Ansagen. Von vorneherein war klar, dass die bisherige RTL-Erfolgssendung gegen die Bundesliga keine Chance haben würde. Mit 1,29 Millionen Zusehern holte die Show allerdings in der Zielgruppe trotzdem einen Marktanteil von 15,2 Prozent.
4. Deutlich schwerer lief es für „Cash Crash“. Die VIP-Edition der RTL-Show im Anschluss an das „Familien Duell“ kam dagegen nur noch auf einen Marktanteil von 12,5 Prozent. Das entsprach 1,1 Millionen Zuschauer bei den 14- bis 49-Jährigen.
5. Spielfilme halten sich wacker: Trotz der starken Show- und Fußball-Konkurrenz erzielten die beiden Spielfilme „Armageddon“ (Pro7) und „Selbst ist die Braut“ (Sat.1) respektable Ergebnisse. Der Bruce Willis -Film erreichte 960.000 Zuschauer und die Komödie 1,04 Millionen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*