“Tagesthemen”: Roth in der Nuschel-Kritik

Die Presse fand sein kurzes "Tagesthemen"-Debüt "solide durchschnittlich" bis "verschmitzt und ohne Anchorman-Gehabe": Thomas Roth, der neue Erste Moderator der ARD-"Tagesthemen", trat gestern offiziell die Nachfolge von Tom Buhrow an. Nur knapp acht Minuten, so viel Zeit hatte der 61-Jährige, um die Zuschauer zwischen dem DFB-Pokal auf sich einzustimmen. Während die Medien seinen Auftritt "demütig" bis "onkelig" fanden, machte man sich bei Twitter über den "nuscheligen" Start lustig.

Anzeige

Während @herrbrause noch reichlich ironiefrei “Bestimmt werde ich meinen Enkeln mal melancholisch von diesem Abend erzählen, als Thomas Roth zum ersten Mal die Tagesthemen moderierte” twittert, fragt sich @ImreGrimm “Wo gibt’s die Zahnpasta von Thomas #Roth? Oder hat der die Zähne aus New York mitgebracht?”. “Wieso nuschelt denn Thomas Roth die #Tagesthemen so runter? Klingt ja graulich”, wundert sich @binkurzweg. “Thomas #Roth war etwas aufgeregt, oder? #Tagesthemen”, schreibt der @TeilzeitVlogger.
Damit spielen die Nutzer auf Roths Anmoderation an. Beim Gruß an die Zuschauer schien der 61-Jährige nicht die Zähne auseinander zu bekommen: "Sie sehen mich heute zum ersten Mal, aber ich freue mich, Sie in den kommenden Jahren begrüßen zu können.” Etwas zu früh schweift der Blick ab zur anderen Kamera, doch wenige Sekunden später liefert der erfahrene TV-Journalist eine souveräne Moderation ab. Stefan Kuzmany fasst das für Spiegel Online folgendermaßen zusammen: “Es bleibt der Eindruck einer angenehmen Onkelhaftigkeit des Moderators, angenehm deshalb, weil die ARD-"Tagesthemen" nicht bunt und schrill sein sollen, sondern vor allem: Solide und verlässlich, dabei aber nett. So wie Thomas Roth.” Jan Wiele lobte in der FAZ hingegen die Authentizität des Moderators: “Roth sprach souverän und ungekünstelt, trug ein leicht verschmitztes Lächeln unter seinem Schnurrbart, über den vorher schon ziemlich viel geredet worden war, und gab dann zum Fußball zurück.”
Vielleicht ist es zu früh, sich ein Urteil über Roth als neues Aushängeschild der “Tagesthemen” zu bilden. Seine erste komplette Sendung wird der langjährige New-York-Korrespondent heute Abend um 22.15 Uhr im Ersten moderieren. Thomas Hinrichs, Zweiter Chefredakteur bei ARD-Aktuell, begrüßte Roth derweil im Tagesschau-Blog. “Die Tagesthemen wollen der Hektik und Überspanntheit des Zeitgeistes mit gutem Journalismus begegnen”, heißt es dort. Den Verzicht auf Hektik und Überspanntheit würden Roth wohl alle Kritiker attestieren. Ob der ARD-Mann tatsächlich mit seiner langjährigen Berufserfahrung die "Tagesthemen" bereichern kann, muss sich erst noch zeigen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige