So weist die IVW mobile Inhalte aus

Am Donnerstag gehen die mit Spannung erwarteten ersten Daten der neuen IVW-Ausweisung mobiler Websites und Apps online. Präsentiert werden sie dann auf einer neuen Seite, die viele neue Analyse-Möglichkeiten liefert. In Erscheinung tritt dabei auch das neue "Kategoriensystem 2.0", das bei den Zahlen erstmals auch Video-Inhalte gesondert ausweist, nach Sprachen unterscheidet - und auch die Themen der Inhalte noch näher aufschlüsselt. MEEDIA stellt die neue mobile Ausweisung vorab vor.

Anzeige

Am Donnerstag gehen die mit Spannung erwarteten ersten Daten der neuen IVW-Ausweisung mobiler Websites und Apps online. Präsentiert werden sie dann auf einer neuen Seite, die viele neue Analyse-Möglichkeiten liefert. In Erscheinung tritt dabei auch das neue "Kategoriensystem 2.0", das bei den Zahlen erstmals auch Video-Inhalte gesondert ausweist, nach Sprachen unterscheidet – und auch die Themen der Inhalte noch näher aufschlüsselt. MEEDIA stellt die neue mobile Ausweisung vorab vor.

Die mobilen Zahlen, die am Donnerstag online gehen, werden dabei in völlig neuer Form gezeigt. So wurde ein neues Layout programmiert, das moderner und klarer aussieht als das bisherige der Online-Zahlen. Neben dem jeweiligen Angebot (mobile Websites oder Apps) sind dort die mobilen Gesamt-Visits, die aus dem Inland und das Verhältnis Page Impressions zu Visits zu sehen.

<media 53876></media>
   (für eine größere Ansicht bitte auf das Bild klicken)

Mit Hilfe der Filter oberhalb der Angebots-Übersicht lassen sich alle Details des neuen "Kategoriensystems 2.0" auswerten. Sprache, Format, Erzeuger, Homepage, App/MEW, Paid und Inhalt stehen hier als Auswahlmöglichkeit zur Verfügung. Mit Hilfe dieser Filter lassen sich beispielsweise nur Abrufe von deutschsprachigen, redaktionell erstellten Video-Streams, die mit dem Thema Sport zu tun haben, anzeigen – über alle Angebote hinweg. Völlig neue Analysemöglichkeiten, die die IVW hier zur Verfügung stellt.

Das neue Kategoriensystem wird nach jetziger Planung im Frühjahr 2014 auch auf die nicht-mobilen Online-Angebote ausgedehnt, dann stehen die spannenden Analyse-Möglichkeiten auch hier zur Verfügung. Bis dahin wird die aktuelle Online-Seite der IVW in die neue Website integriert – ohne Layout-Änderungen.

<media 53877></media>
    (für eine größere Ansicht bitte auf das Bild klicken)

Eine große Verunsicherung, die mit der Einführung der neuen Mobile-Zahlen bei vielen Anbietern herrschte, war die, ob die Zahlen nur noch getrennt ausgewiesen würden und bei den bisherigen Online-Zahlen daher auf den ersten Blick große Verluste entstehen. Diese Verunsicherung ist allerdings unbegründet, denn eine neue Übersichtsseite fasst Online- und Mobile-Zahlen für jeden Anbieter zusammen, sodass Gesamt-Visits, Online-Visits und Mobile-Visits nebeneinander stehen.

Mit der Veröffentlichung der Gesamt-Visits stellt die IVW eine Vergleichbarkeit der neuen Zahlen mit denen von vor der Einführung der Mobile-Messung her, als Online und Mobile ja automatisch zusammen zählten. Auf dieser neuen Übersichtsseite lassen sich fortan auch die Page Impressions wieder einblenden – allerdings nach einem Hinweis zur überschaubaren Aussagekraft der PIs – die Visits bleiben die IVW-Messeinheit mit der größten Relevanz.

Die Besucher der IVW-Online-Seite werden am Donnerstag schon auf den ersten Blick sehen, dass sich etwas bei der IVW getan hat. Die bisherige Startseite, auf der direkt die aktuellen Visits der IVW-geprüften Online-Angebote zu sehen sind, wird wie oben gezeigt zu einer Unterseite. Die neue Startseite präsentiert hingegen die Auswahlmöglichkeit zwischen den Online-/Mobile-Nutzungsdaten und dem neuen Meldeverfahren zu Paid-Content-Inhalten.

<media 53875></media>
   (für eine größere Ansicht bitte auf das Bild klicken)

Vorerst wird die Paid-Content-Rubrik zwar noch keine Ergebnisse liefern, allerdings ist das Anmelden zu der neuen Statistik schon möglich. Die Paid-Content-Rubrik soll künftig monatliche Kundenzahlen von kostenpflichtigen iPad-Apps, Bezahlinhalten auf Websites wie Bild+ und allen anderen ähnlichen Angeboten liefern. Sie schlägt damit einen Bogen zur Print-IVW, wo ja bereits seit einigen Jahren ePaper von Print-Produkten mitgezählt werden. Bis es hier aber Paid-Content-Zahlen in relevanter Anzahl gibt, dürfte noch einige Zeit vergehen.

Über die ersten konkreten Zahlen der neuen IVW-Mobile-Ausweisung informiert MEEDIA selbstverständlich am Donnerstagmorgen in einer ausführlichen Analyse.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige