Anzeige

LinkedIn: der Social Media-Börsenstar

Die unglaubliche Erfolgsstory von LinkedIn geht in die nächste Runde. Nach Handelsschluss legte das Online-Business-Netzwerk neue Geschäftszahlen für das abgelaufene zweite Quartal vor, mit denen die Analystenerwartungen einmal mehr pulverisiert wurden. Das erstaunliche Wachstum will einfach nicht abebben: Immer noch um fast 60 Prozent ziehen die Erlöse an, während der Gewinn bei eher symbolischen 4 Millionen Dollar liegt. Anleger sind indes weiter von LinkedIn elektrisiert und schicken die Aktie nachbörslich auf neue Allzeithochs.

Anzeige

Die unglaubliche Erfolgsstory von LinkedIn geht in die nächste Runde. Nach Handelsschluss legte das Online-Business-Netzwerk neue Geschäftszahlen für das abgelaufene zweite Quartal vor, mit denen die Analystenerwartungen einmal mehr pulverisiert wurden. Das erstaunliche Wachstum will einfach nicht abebben: Immer noch um fast 60 Prozent ziehen die Erlöse an, während der Gewinn bei eher symbolischen 4 Millionen Dollar liegt. Anleger sind indes weiter von LinkedIn elektrisiert und schicken die Aktie nachbörslich auf neue Allzeithochs.

Wie weit noch? Nach den Quartalszahlen im Mai sah es so aus, als ob die enorme Erfolgsgeschichte des Online-Business-Netzwerks LinkedIn an eine Grenze stoßen würde. Um gleich 11 Prozent ging es für die erfolgsverwöhnten Anteilsscheine des inzwischen auch schon über zehn Jahre alten Internet-Unternehmens nach unten. Die Aktie schien zu heiß gelaufen.

Was für einen Unterschied drei Monate machen können. Obwohl LinkedIn im Juni-Quartal mit einem Umsatzplus von 59 Prozent deutlich langsamer gewachsen ist als noch vor drei Monaten, sind Aktionäre in Party-Laune: Die LinkedIn-Aktie befindet sich in einem einzigen Börsenrausch. Nachbörslich ging es nochmals um 7 Prozent auf neue Allzeithochs bei 228 Dollar nach oben. Seit Jahresbeginn liegt die LinkedIn-Aktie um unfassbare 85 Prozent vorne.

Analystenschätzungen geschlagen

Katalysator des neuerlichen Kurssprungs waren die deutlich besser als erwarteten Geschäftszahlen für den abgelaufenen Dreimonatszeitraum: Die Umsätze legten mit 364 Millionen Dollar um 10 Millionen Dollar stärker zu als von Analysten erwartet, während der Proforma-Gewinn je Aktie mit 38 Cent je Anteilsschein ebenfalls deutlich über den Konsensschätzungen von 31 Cent je Aktie lag. Sogar der eher symbolische Nettogewinn von knapp 4 Millionen Dollar lag noch um 33 Prozent über dem Vorjahresniveau.

Besonders gut wurde von der Wall Street aufgenommen, dass sich das Mitgliederwachstum nochmals um 38 Prozent auf nunmehr 238 Millionen Nutzer beschleunigte. Lohn des Wachstums: Mit einem Börsenwert von nun 25 Milliarden Dollar fordert LinkedIn langsam Yahoo an den Aktienmärkten heraus…   

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige