TV-Monat Juli: ZDF zurück an der Spitze

Nach einem Monat Pause heißt der Marktführer im deutschen Fernsehen wieder ZDF. Mit 12,2% besiegten die Mainzer Das Erste und RTL - und liegen schon zum sechsten Mal in sieben Monaten des Jahres vorn. Zu den Aufsteigern des Monats gehören das NDR Fernsehen und Eurosport, das vor allem von der Frauen-Fußball-EM profitierte. Bei den 14- bis 49-Jährigen bleibt RTL vorn - wieder mit etwas größerem Vorsprung gegenüber ProSieben. Beinahe gleichauf mit Vox liegt mit deutlichem Trend nach oben RTL II.

Anzeige

Der Juli im Gesamtpublikum:

Beinahe verdoppelt hat Eurosport seinen Marktanteil aus dem Juni. Aus 0,8% wurden 1,5%. Das ist gleichzeitig der beste Monatswert des Senders seit genau vier Jahren. Damals war der Hauptgrund für die tollen Quoten die Tour de France, diesmal zusätzlich noch die Frauen-Fußball-EM, die dem Sender beim Halbfinale zwischen Dänemark und Norwegen mit 1,60 Mio. Zuschauern eine der drei besten Zuschauerzahlen der vergangenen zehn Jahre beschert hat. Der andre Aufsteiger, das NDR Fernsehen, verbesserte sich zwar nur um 0,2 Punkte, erreichte mit 3,0% aber den besten Marktanteil seit Dezember 2007.

Ganz vorn führt nun wie erwähnt das ZDF wieder den Markt an – dank eines 0,2%-Zuwachses und eines gleichzeitigen 0,6%-Rückgangs beim Ersten. RTL und Sat.1 verbesserten sich minimal, unter den Juni-Zahlen liegen zudem Vox, kabel eins, das mdr Fernsehen und das Bayerische Fernsehen.

In den Sendungs-Charts des Monats dominieren diverse Fußballspiele das Geschehen: die Frauen-EM, der Männer-Supercup, und der "Audi Cup" bei RTL, insgesamt sechs Fußballspiele finden sich in der Top 20. Platz 1 geht allerdings an die umstrittene ARD-Sondersendung zum Sommerwetter im Sommer, die nicht "Brennpunkt" hieß, de facto aber einer war. 9,54 Mio. sahen die Sendung am 28. Juli – das konnte selbst die Frauen-Fußball-EM nicht toppen.

Der Juli bei den 14- bis 49-Jährigen:

Im jungen Publikum bleibt RTL weiterhin die Nummer 1 – allerdings weiterhin mit recht knappem Vorsprung auf ProSieben. Immerhin verbesserte man sich aber um 0,4 Zähler und erreichte zum ersten Mal seit April wieder etwas anderes als eine 13 vor dem Komma. ProSieben büßte unterdessen minimale 0,1 Prozentpunkte ein, Sat.1 verbesserte sich hingegen um 0,3 Zähler.

Noch deutlicher hinzu gewinnen konnte RTL II: 0,4 Punkte mehr als im Juni landeten auf dem Marktanteilskonto des Senders. Und: Mit 7,1% erreichte man nicht nur den besten Wert seit November, man rückte Konkurrent Vox auch so nahe wie seit Mai 2008 nicht mehr. Zum bisher letzten Mal vor Vox lag RTL II im Oktober 2005 – derzeit scheint nicht ausgeschlossen, das es auch dazu mal wieder kommen könnte.

Die Sendungs-Charts führt im jungen Publikum nicht das ARD-Sommerwetter-Special an, sondern das Frauen-Fußball-EM-Finale vom selben Tag, das 2,63 Mio. 14- bis 49-Jährige einschalteten. Insgesamt schafften im Ferienmonat Juli nur fünf Programme den Sprung über die 2-Mio.-Marke, neben drei Fußballspielen und dem ARD-Special auch noch der RTL-Film "Stirb langsam: Jetzt erst recht". Auch ProSieben sprang mit zwei Filmen in die Top 20:

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige