Jugendschützer rügen „Joko gegen Klaas“

Die Kommission für Jugendmedienschutz der Landesmedienanstalten (KJM) bemängelt in ihrem Prüfbericht für das erste Halbjahr 2013 die Wiederholung von "Joko gegen Klaas – Das Duell um die Welt" auf ProSieben. Die "riskanten Aktionen und Mutproben" wiesen ein "problematisches Verhalten hinsichtlich einer Selbstverletzung" auf. Auch für die Dokumentation "Unter fremden Decken" kassiert der Sender eine Rüge.

Anzeige

"Joko gegen Klaas" strahlte ProSieben samstags um 20.15 Uhr aus. Die jeweiligen Wiederholungen am nächsten Morgen um sieben Uhr. Hier bestünde, laut dem KJM, die Gefahr, dass auch Zuschauer unter zwölf Jahren die Sendung verfolgen, in der das Moderations-Duo sich in peinliche oder gefährliche Situationen bringt.
Die ProSieben Doku "Unter fremden Decken – Auf der Suche nach dem besten Sex der Welt" hätte dagegen, laut dem KJM, selbst um 20.15 Uhr nicht ausgestrahlt werden dürfen. Die gezeigten Szenen könnten "Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren überfordern und verunsichern, weil sie die dargestellten Sexpraktiken nicht einordnen können." Auch die Verbindung zwischen Sexualität und Alkohol sieht die Kommission kritisch.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige