Kate-Fotos: Anklage gegen Closer-Chefin

Im September 2012 sorgten die Oben-ohne-Fotos von Kate Middleton weltweit für Aufregung. Die französische Closer hatte die Bilder veröffentlicht, die daraufhin auch in weiteren europäischen Klatschblättern verbreitet wurden. Das britische Königshaus erstattete Strafanzeige wegen "Verletzung der Privatsphäre." Wie Spiegel Online nun berichtet, muss sich Closer-Chefredakteurin Pieau sowie zwei mutmaßliche Fotografen nun vor Gericht verantworten: Gegen die drei Franzosen sei Anklage erhoben worden.

Anzeige

Die Anklage gegen den Fotografen, dessen Identität Closer bislang nicht preisgeben wollte, sei dem Spiegel-Bericht zufolge bereits im Juni erhoben worden. Auch gegen einen weiteren Paparazzo soll in derselben Angelegenheit ermittelt werden. Closer-Chefredakteurin Laurence Pieau wurde Anfang Juli angeklagt. In diversen Interviews hatte die Blattmacherin die Veröffentlichung der Bilder gerechtfertig und immer wieder betont nur ihren Pflichten als Journalistin nachgegangen zu sein.
Die Fotos, die nach der französischen Closer auch in weiteren Magazinen verbreitet wurden, sorgten im vergangenen Jahr insbesondere in England für einen Skandal. Auf den Bildern ist die Herzogin von Cambridge nur mit einem Bikinihöschen bekleidet und sonnt sich auf der Terrasse eines Privatanwesens in der südfranzösischen Provence. Bereits kurz nach der Veröffentlichung der Fotos erstattete das britische Könighaus Strafanzeige bei der Staatsanwalt von Nanterre wegen "Verletzung der Privatsphäre" und ließ via Einstweiliger Verfügung die weitere Verbreitung der Fotos verbieten.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige