Google greift Apple mit Nexus 7 frontal an

Attacke mit Ansage: Google hat gestern das Nexus 7 vorgestellt – ein Android-Tablet im 7-Zoll-Format, das nur für 229 Dollar auf den Tablet-Markt kommt. Platzhirsch Apple konnte sich bisher immer auf den Standpunkt zurückziehen, mit dem iPad mini für 100 Dollar mehr das qualitativ hochwertigere Produkt anzubieten. Doch Google hat deutlich nachgebessert: Tatsächlich kommt das Nexus 7 mit einem höher auflösenden Bildschirm als das iPad mini daher. Doch das war noch nicht alles: Auch ein neuer Angriff auf Apple TV folgte.

Anzeige

Einen halben Handelstag konnten sich Apple-Aktionäre wie in alten Zeiten fühlen: Die tags zuvor vorgelegten Quartalszahlen konnten die Wall Street endlich wieder versöhnen – die Apple-Aktie haussierte gestern um 21 Dollar oder mehr als fünf Prozent.
###YOUTUBEVIDEO###

Doch mitten in die Erleichterungsrally platzte eine Botschaft von der Konkurrenz, die Apple gar nicht gefallen kann: Google greift auf dem umkämpften Tablet-Markt erneut an. Der wertvollste Internetkonzern der Welt enthüllte gestern Abend sein neues Nexus 7, das weitgehend den Erwartungen entsprach.

Nexus 7 mit Killerargument: Schärfere Auflösung, günstigerer Preis

Das Hauptargument für das Android-Tablet ist sein Preis: Mit 229 Dollar sparen Käufer gegenüber Apples Einstieg-Tablet, dem iPad mini, immerhin 100 Dollar. Und das bei der mit 1920 x 1200 Pixeln schärfsten Bildschirmauflösung, die 7-Zoll-Tablets derzeit anbieten, wie Google betonte.

Apple hatte sein iPad im vergangenen Oktober ebenfalls um eine geschrumfte Version erweitert, die allerdings noch knapp ein Zoll größer ist als die Tablets von Google oder Amazon. Indes: Um den attraktiveren Einstiegspreis zu rechtfertigen, hatte der wertvollste Technologiekonzern der Welt das iPad mini ohne das hochauflösende Retina Display der Vollversion ausgeliefert.

iPad-Absätze schrumpfen, Google baut Druck auf

Interessierte Käufer dürften es sich nun noch genauer überlegen, ob sie für mehr Geld weniger Bildschirmauflösung bekommen wollen. "Google hat damit viel Druck auf Apple aufgebaut", findet das Techportal Business Insider.

Und das zu einem Zeitpunkt, der Apple nicht recht sein kann. Gerade erst musste der iKonzern bei Vorlage seiner Juni-Bilanz erstmals einen Absatzrückgang in seiner jüngsten Konzernsparte eingestehen. Nach 17 Millionen iPads setzte Apple zwischen April und Juni nur noch 14,6 Millionen Stück ab.

Sollten sich die Gerüchte bewahrheiten, dass sich die Produktion eines iPad minis mit Retina Display verzögert, könnte das Negativwachstum in der iPad-Sparte beim Weltmarktführer aus dem Tablet-Markt möglicherweise keine Ausnahme bleiben.

Chromecast: Googles Antwort auf Apple TV

Doch Google setzte einen weiteren Nadelstich: Mit dem Chromecast gelang dem Internetriesen gestern auf seinem Pressevent noch eine Überraschung. Der gerade mal 35 Dollar teuere Stick ist Googles Antwort auf Apple TV.

Chromecast wird an den HDMI-Port angeschlossen, um das Anzeigen von Inhalten von mobilen Endgeräten auf den Fernseher zu ermöglichen, wie es bei Apple mittels der AirPlay-Technologie über Apple TV der Fall ist. Apples Set-Top-Box kostet allerdings im Vergleich Chromecast rund den dreifachen Preis. 

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige