Anzeige

8,22 Mio.: Frauen-Fußball-EM nimmt Fahrt auf

Die Frauen-Fußball-EM, die bislang nicht für riesige Euphorie im TV-Publikum gesorgt hatte, erreicht nun kurz vor Schluss doch noch richtig starke Quoten. 8,22 Mio. sahen am Mittwoch den 1:0-Halbfinal-Sieg des deutschen Teams gegen Schweden, im Finale am Sonntag könnten nun auch 10 Mio. drin sein. Auch der Testkick zwischen dem FC Bayern und dem FC Barcelona bescherte dem ZDF Top-Marktanteile, der ARD-Film "George" ging im Ersten hingegen weitgehend unter.

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. ZDF holt mit FC Bayern und Frauen-Team stundenlang Top-Marktanteile
Für das ZDF hätte der Mittwoch kaum besser laufen können. Durch den Halbfinal-Einzug der deutschen Frauen-Nationalmannschaft hatte man fast vier Stunden lang ununterbrochen Live-Fußball im Programm. Und die Fans dankten es dem Sender. So erreichte der Testkick zwischen Bayern München und dem FC Barcelona ab 18.50 Uhr 5,11 Mio. Zuschauer und einen grandiosen Marktanteil von 23,5%. Das EM-Halbfinale der Frauen sahen im direkten Anschluss 8,22 Mio. – noch grandiosere 29,9%. Ob das EM-Finale am Sonntag nun auch die 10-Mio.-Marke durchbricht, hängt auch ein bisschen vom Wetter in Deutschland ab – es findet nämlich zur besten Baggersee-Picknick-Schwimmbad-Zeit um 16 Uhr statt.

2. Götz Georges Befürchtungen sind eingetroffen: "George" blieb blass
Im Vorfeld der ARD-Ausstrahlung des Doku-Dramas "George", in dem Götz George seinen Vater Heinrich verkörperte regte sich die Schauspieler-Legende über den miesen Sendeplatz auf – 21.45 Uhr mitten in der Ferienzeit. Und dann musste der Film auch noch gegen den Fußball antreten. George sollte recht behalten, sein Film litt stark. Nach der hoffnungsvollen Premiere am Montag bei arte, sahen im Ersten nun 1,96 Mio. "George" – ein recht enttäuschender Marktanteil von 9,2% und nur Platz 15 in den Tages-Charts. Den "Schimanski"-Krimi um 20.15 Uhr sahen vorher immerhin 3,62 Mio. (13,2%). Nicht klar ist natürlich, ob "George" um 20.15 Uhr ein größerer Erfolg gewesen wäre – oder ob der Film einfach zu anspruchsvoll für den Mainstream war.

3. RTL-Duo "Wild Girls" und "Mama Mia" im tiefen Loch
Noch ein bisschen verloren haben unterdessen die beiden RTL-Reihen "Wild Girls – Auf High Heels durch Afrika" und "Mama Mia – Wer heiratet meinen Sohn?". Beide landeten weit unter dem RTL-Soll. So sahen "Wild Girls" um 20.15 Uhr nur 1,76 Mio. Leute, darunter 1,10 Mio. 14- bis 49-Jährige (11,5%), "Mama Mia" kam danach auf 1,56 Mio., bzw. 920.000 (8,8%). Eine Fortsetzung mit weiteren Staffeln erscheint nach den Zahlen der ersten Wochen schon komplett ausgeschlossen. Gewonnen hat den Tag im jungen Publikum übrigens auch der Fußball: 2,22 Mio. 14- bis 49-Jährige (21,9%) sahen den Frauen-Kick, 1,31 Mio. (17,6%) davor den Männer-Kick.

4. ProSieben schwach, Sat.1 ordentlich, kabel eins mies
Die restlichen großen Privatsender erreichten in der Prime Time recht unterschiedliche Ergebnisse. So blieb ProSieben mit seinen Comedyserien komplett unter den eigenen Normalwerten. Die insgesamt vier Folgen "How I met your Mother" und "New Girl" erreichten zwischen 20.15 Uhr und 22.15 Uhr 950.000 bis 1,03 Mio. 14- bis 49-Jährige und 9,4% bis 10,3%. Sat.1 kletterte mit den "strengsten Eltern der Welt" hingegen über seinen 12-Monats-Durchschnitt von nur noch 9,4%: 1,02 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten für 10,2%. Weiter hinten erzielte Vox mit "Revenge" mittelmäßige 7,1% und 7,3%, RTL II mit den "Teenie-Müttern" ähnlich mittelmäßige 6,8% und kabel eins mit dem Film "Freedomland – Das Gesicht der Wahrheit" schwache 4,4%.

5. DMAX wieder stark mit "Auction Hunters", NDR mit "XXL-Ostfriese"
Der Mittwoch ist immer auch der Abend der "Auction Hunters" und des "XXL-Ostfriesen". Die DMAX-Doku-Soap kam ab 20.15 Uhr mit vier Folgen trotz Fußball auf starke Marktanteile von 3,0% bis 3,8% bei den 14- bis 49-Jährigen, normal sind für den Sender 1,5%. "Der XXL-Ostfriese" trumpfte im Gesamtpublikum auf, 1,09 Mio. bescherten der NDR-Reihe 3,8% – auch das ist ein deutlich überdurchschnittlicher Marktanteil. Die "Expeditionen ins Tierreich" sahen vorher 920.000 (3,4%).

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige