MA: Top-Zeitschriften verlieren Leser

Sensationen waren von der neuesten Ausgabe der Reichweitenstudie ma Pressemedien nicht zu erwarten. Die Auflagenrückgänge der vergangenen Jahre müssen fast zwangsläufig auch zu schrumpfenden Leserzahlen führen. Und so sieht es - vor allem an der Spitze der Tabelle - auch aus. Von den 20 reichweitenstärksten Publikumszeitschriften gewann nur eine - TV Digital - Leser hinzu, die anderen 19 Titel verloren, Spiegel, stern und Focus beispielsweise zwischen 4,8% und 5,7%. Gewinner gibt es eher weiter hinten.

Anzeige

Insgesamt büßten rund zwei Drittel der über 160 von der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse agma untersuchten Zeitschriften Reichweite ein, ein Drittel der Magazine gewann hinzu. Damit entwickeln sich die Leserzahlen weiterhin ein bisschen positiver als die Käuferzahlen laut IVW – ein bisschen.

An der Spitze der Reichweiten-Charts gibt es aber fast nur Verlierer. Erst auf Rang 13 findet sich mit "TV Digital" der erste Aufsteiger, davor dominieren die roten Zahlen. Vor allem die Bild der Frau büßte mit einem Minus von 9,0% massiv Reichweite ein, doch auch Spiegel, stern (je -4,8%) und Focus (-5,7%) büßten stark Leser ein. In absoluten Zahlen ausgedrückt lesen 350.000 Leute weniger den stern als noch in der ma 2013 Pressemedien I im Januar, 300.000 weniger sind es beim Spiegel und 260.000 weniger beim Focus.

Auf den Rängen 13 bis 25 folgen mit der Freizeit Revue, der Brigitte und der Neuen Post drei weitere Aufsteiger, mit Hörzu, Computer Bild, kicker und auf einen Blick aber auch drei Titel, die mehr als 6% einbüßten.

Mehr als vier Gewinner finden sich in der zweiten Hälfte der Reichweiten-Top-50. Immerhin neun der 25 Titel konnten sich hier steigern, außerdem blieben zwei auf dem Niveau der vorigen ma. Sehr deutlich nach oben ging es für die Welt der Wunder, die sich um 210.000 Leser, bzw. 13,9% steigerte. Ob dieses Wachstum allerdings von Dauer ist, erscheint angesichts der neuesten IVW-Zahlen fraglich: Die Verkäufe gingen dort nämlich im zweiten Quartal 2013 um 17,0% nach unten.

Weitere größere Gewinner: Mein schöner Garten, Gala, TV direkt, Funk Uhr und erstaunlicherweise die PC-Welt aus dem kriselnden Segment der PC-Zeitschriften. Auch Chip konnte sich um 1,2% steigern. Angesichts der Auflagenentwicklung wie gesagt erstaunlich und schwer erklärbar.

Besonders deutlich nach unten ging es auf den Rängen 26 bis 50 für TV Today und den Öko-Test, die beide mehr als 10% einbüßten, die Frau im Spiegel, die mit einem Minus von 9,9% knapp unter dieser Marke blieb, sowie für Das Haus, National Geographic und Computer Bild Spiele mit Verlusten von 7,5% bis 8,7%.

Der größten Verlierer ist nach absoluter Reichweite die Bild der Frau. 490.000 Leser gingen dem Springer-Heft abhanden. 440.000 sind es zudem bei der Bild am Sonntag und auch die weiteren Springer-Titel Hörzu und Computer Bild finden sich in der Verlierer-Flop-Ten. Ebenfalls dabei: stern, Spiegel und Focus, sowie die 14-täglichen Programmies TV Spielfilm, tv 14 und TV Today.

Kein klarer Trend ist aus der Liste der größten Gewinner zu erkennen. Nur die Wissensmagazine finden sich in Form von Welt der Wunder, P.M. und Wunderwelt Wissen gleich dreimal in der Top Ten. Ansonsten: eine Kochzeitschrift, ein Gesundheitsmagazin, die Brigitte, eine Wohnzeitschrift, das SZ-Magazin, selbst ist der Mann und Mein schöner Garten. Insgesamt dominieren also Zeitschriften, in denen es ums Zuhause und ums Wohlfühlen geht.

Eine gesonderte Analyse zu den neuesten Reichweiten der Zeitungen lesen Sie in Kürze auf MEEDIA.de. Den Link finden Sie dann auch an dieser Stelle.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige