So feiern die Medien den royalen Nachwuchs

Endlich: Kate Middleton gebar am Montagabend die Nummer drei der britischen Thronfolge. Die Engländer, die ihre Royals ohnehin wie Stars bejubeln, sind seitdem außer sich vor Freude. Auch die britischen Zeitungen sind in Feierlaune und machten die Nachricht um ihren neuen Prinzen zum Coverstar in sämtlichen Medien. Die Boulevardzeitung "The Sun" nannte sich hinsichtlich des Geschlechts des Babys sogar in "The Son" um. Aber auch hierzulande ist der royale Nachwuchs ein großes Thema.

Anzeige

Spiegel Online, Carsten Volkery: "Die Geburt eines Thronfolgers ist im Jahr 2013 ein noch größeres Ereignis als 1982. Das liegt zum einen daran, dass der globale Medienhunger nach Promi-Nachrichten um ein Vielfaches gewachsen ist. Aber es gibt noch einen zweiten Grund: Das Haus Windsor, zwischenzeitlich totgesagt, scheint plötzlich wieder eine glänzende Zukunft zu haben."
Abendzeitung München, Georg Thanscheidt: "Zwei Menschen die sich ineinander verlieben, ein Kind zeugen, Eltern werden – das ist immer etwas Besonderes, auch wenn es nicht auf Seite 1 einer Zeitung steht. Die Geburt des Kate-Kinds aber steht heute dort – und ganz sicher nicht nur bei der AZ. In England ist am Montag ein kleiner Prinz geboren worden – das mag es für das Land bedeutsam machen, das mag es weltweit für manche zum Kristallisationspunkt ihrer romantischer Fantasien machen. Aber man muss kein Monarchist sein, um Kate & William zu ihrem Nachwuchs zu gratulieren. Nein, es reicht, sich einfach für die beiden zu freuen – stellvertretend für alle Männer und Frauen, die gestern, die überhaupt je Eltern geworden sind".

The Guardian, Rhiannon Lucy Closslett: "Yes, to see a girl become heir to the throne following a historic change in legislation would have felt like a victory of sorts, even for those of us who would prefer not to have a monarchy at all. There are few times one gets to see a woman in power. Nonetheless, to contradict The Great Gatsby’s Daisy Buchanan, I for one am glad that it’s a boy."

In Deutschland schaffte es das royale Baby bislang nur auf die Titel einiger Boulevard-Blätter.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige