Anzeige

Sommer bei der AGOF: Wetterseiten boomen

Es ist wie in jedem Jahr: Sobald die Sonnenstrahlen häufiger werden, gibt es in den Statistiken die immer gleichen Abläufe: Wetter- und Urlaubs-Websites legen kräftig zu, vom Fußball abhängige Seiten verlieren am Ende der Saisons hingegen deutlich an Zuspruch. So auch 2013: Zu den großen Gewinnern gehören wetter.com, RTL.de (wegen Wetter.de) und WetterOnline, verloren haben u.a. Sky.de und kicker.de. Ganz vorn bleiben T-Online und eBay, bei den Vermarktern InteractiveMedia und Axel Springer.

Anzeige

Auf 25,85 Mio. Unique User kam der Zusammenschluss der zahlreichen T-Online-Websites im Mai. Neben der starken t-online.de-Website zählen hier u.a. auch ImmobilienScout24 (7,32 Mio.) und Autoscout24 (5,88 Mio.) dazu. Das Konglomerat führt damit das AGOF-Ranking weiter vor eBay an, das mit 23,27 Mio. Nutzern die stärkste Einzel-Website in der Statistik ist. Noch populärere Angebote wie Facebook, Google und Youtube sind seit jeher keine Mitglieder bei der IVW und der AGOF.

Der Sommerbeginn zeigt sich bereits in der Top Ten: wetter.com steigerte sich um 24,6% und kletterte auf Platz 8, RTL.de legt 14,5% zu und folgt auf Rang 9. Hauptgrund: Der mitgezählte Bruder wetter.de gewann 1,73 Mio. Unique User hinzu, erreichte statt 5,33 Mio. nun 7,06 Mio. Die größten prozentualen Verlierer auf den ersten 25 Rängen heißen MSN und helpster.

Auf den Rängen 26 bis 50 des AGOF-Angebots-Rankings gewann WetterOnline sagenhafte 45,6% hinzu, der HolidayCheck 21,3% und ProSieben.de 11,4%. Dort war es nicht der Sommer, der den Aufschwung bescherte, sondern die Endphase von "Germany’s next Topmodel" – die entsprechende Rubrik steigerte sich gegenüber dem April um 540.000 User auf 1,78 Mio. Die größten Verluste gab es für die vertikalen Netzwerk Entertainweb und planet of tech.

Der größte Aufsteiger aller AGOF-Mitglieder heißt im Mai Viewster.com. Das Filmportal stellte einen neuen Rekord auf und verbesserte sich um unfassbare 2.649,1%. Ansonsten besteht die Top Ten der Monats-Gewinner vor allem aus Wetter- und Urlaubs-Angeboten, zudem aus guenstiger.de, ProSieben.de und Bild.de.

Nach unten gerauscht ist unterdessen das eingestellte Windows Live, das nach dem 75,8%-Minus im April weitere 86,3% verlor und von Microsoft sicher in Kürze aus der AGOF genommen wird. Nach absoluten Zahlen verlor eBay noch ein paar Nutzer mehr, ebenfalls weit oben dabei: MSN, helpster und Sky.de, das wie der kicker durch das Ende der Fußball-Saison Nutzer einbüßte.

In der Top Ten der reichweitenstärksten Vermarkter gibt es einen Plätzetausch: Die IP Deutschland zog an United Internet Media vorbei und belegt nun Rang 5. Mit +0,7% gehört die IP auch zu den vier Gewinnern des Monats – neben SevenOne, OMS und G+J. Verloren hat hingegen vor allem eBay, die Nummer 1 bleibt T-Online-Vermarkter InteractiveMedia CCSP.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige