buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

„Ho Lee Fuk“: US-Sender blamiert sich mit falschen Namen

Der Absturz der koreanischen Asiana Airlines in San Francisco ist immer noch ein großes Thema in den US-Nachrichten. Der kalifornische TV-Sender KTVU vermeldete am Freitagnachmittag angeblich exklusiv die Namen der Piloten und berief sich dabei auf die Behörde für Transportsicherheit. Wer sich die Namen genau anschaut, dem wird spätestens bei "Ho Lee Fuk" klar: Hier hatte jemand einen sehr geschmacklosen Scherz platziert.

Anzeige
Anzeige

Der Absturz der koreanischen Asiana Airlines in San Francisco ist immer noch ein großes Thema in den US-Nachrichten. Der kalifornische TV-Sender KTVU vermeldete am Freitagnachmittag angeblich exklusiv die Namen der Piloten und berief sich dabei auf die Behörde für Transportsicherheit. Wer sich die Namen genau anschaut, dem wird spätestens bei "Ho Lee Fuk" klar: Hier hatte jemand einen sehr geschmacklosen Scherz platziert.
###YOUTUBEVIDEO###
"Captain Sum Ting Wong, Wi Tu Lo, Ho Lee Fuk, Bang Ding Ow" diese Namen blendete KTVU am Freitagnachmittag im Rahmen der Berichterstattung ein. Als die Nachrichtensprecherin diese laut vorlas, klangen sie wie eine Rekonstruktion der Bruchlandung: "Something wrong, we too low, holy fuck, bang ding ow." Bei den Namen handelte es sich also ganz offensichtlich um Erfindungen mit rassistischen Untertönen. 
Der Sender hat sich mittlerweile offiziell entschuldigt und eingeräumt, mehrere Fehler gemacht zu haben. Zum einen hätten sie die Namen im Vorfeld nicht laut vorgelesen und zum anderen die Position des Mitarbeiters bei der Behörde für Transportsicherheit nicht hinterfragt. Dort ging angeblich ein Praktikant ans Telefon. Der fragte offenbar nicht seinen Vorgesetzten, sondern bestätigte die falschen Informationen kurzerhand. Die eigentliche Quelle will der Sender nicht nennen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*