iOS 7: Wie Apple sich einmal Kritik beugte

Apples neues mobiles Betriebssystem ist seit der Vorstellung auf der WWDC höchst umstritten. Der größte Umbruch seit Einführung von iOS vor sechs Jahren ist einigen zu bunt und grell, andere wollen eine Anlehnung an die Android-Welt entdeckt haben – Fanboys sehen eher eine Hommage an deutsche Design-Legenden. Wie auch immer: Chef-Designer Jony Ive hat offenbar reagiert und in der dritten Betaversion seine Schriftart angepasst. Ob er damit eingeknickt ist, wird in der Techbranche heiß diskutiert.

Anzeige

Apples neues mobiles Betriebssystem ist seit der Vorstellung auf der WWDC höchst umstritten. Der größte Umbruch seit Einführung von iOS vor sechs Jahren ist einigen zu bunt und grell, andere wollen eine Anlehnung an die Android-Welt entdeckt haben – Fanboys sehen eher eine Hommage an deutsche Design-Legenden. Wie auch immer: Chef-Designer Jony Ive hat offenbar reagiert und in der dritten Betaversion seine Schriftart angepasst. Ob er damit eingeknickt ist, wird in der Techbranche heiß diskutiert.

Und Apple bewegt sich doch. Nach relativ nachhaltiger Kritik an Jony Ives optischer Generalüberholung des mobilen Betriebssystems iOS kommt das neueste Update der Betaversion iOS 7 mit einer Veränderung der Schriftform daher: Statt „Helvetica Neue light“ verwendet Apple nun „Helvetica Neue“, die die Buchstaben dicker darstellt.

Die Vorgänger-Version war von vom Designer Erik Spiekermann als „jugendliche Verspieltheit“ kritisiert worden. Sie sei „einfach nicht lesbar" gewesen.  Auch der Designer Neven Mrgan zeigte sich erfreut von Apples Update: „Das ist die größte Veränderung, die Apple während einer Beta-Phase je gemacht hat. Das ist gut für sie. Und gut für uns“, erklärte Mrgan via App.net.

Marco Arment: Entscheidung von Bloggern beeinflusst

Das Techportal Business Insider schlug in dieselbe Kerbe: „Ives Bereitschaft, die Schrift zu verändern, zeigt, dass er bereit ist, sich konstruktives Feedback anzuhören und entsprechend zu handeln.“ Gleichzeitig wirft die Überholung der Überholung die Frage auf, wie ausgereift iOS 7 tatsächlich ist bzw. ob Designchef Jony Ive der Aufgabe der Softwaregestaltung im selben Maße gewachsen ist wie der preisgekrönten Hardware-Gestaltung.  

Dass Apple den Beanstandungen von Bloggern nachgibt, ist für Tumblr-Chefentwickler Marco Arment nur allzu offenkundig: „Absolut“ sei die Entscheidung von der Kritik beeinflusst worden. „Jede Entscheidung, die von außen Kontroversen erzeugt, wirkt auch entsprechend nach innen“, glaubt Arment. „Wahrscheinlich wird intern immer noch viel diskutiert, es ist nicht in Stein gemeißelt.“ Bis zur Veröffentlichung von iOS 7 bleiben Apple noch zehn Wochen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige