IVW: OMS überholt IP und Tomorrow Focus

Spannende Verschiebungen im Online-Vermarkter-Ranking der IVW. Die OMS, die vor allem die Web-Werbeflächen der deutschen Regionalzeitungen vermarktet, konnte sich bei den Visits um fast 10% steigern und überholte damit RTL-Tochter IP Deutschland und Tomorrow Focus Media. Bei den Inlands-Visits zog man zudem sogar an Spiegel QC Vorbei. Bei den Angeboten führt natürlich weiter T-Online, zu den wenigen Gewinnern des Monats gehören u.a. Transfermarkt.de und einige Regionalzeitungen.

Anzeige

Der Hauptgrund für den OMS-Sprung von Platz 8 auf 6 sind die enormen Zuwächse einiger Regionalzeitungs-Ableger im Süden und Osten der Republik. So verbesserten sich Angebote wie die Mitteldeutsche Zeitung, die Volksstimme aus Magdeburg und die Passauer Neue Presse im Juni um bis zu 150%, weil das das Interesse an der Berichterstattung zum Hochwasser-Drama so extrem hoch war (mehr dazu in unserer gesonderten Analyse zum Nachrichtenmarkt). Mit 194,3 Mio. Visits liegt die OMS daher nun vor der IP und ToFo auf Platz 6, bei den Inlands-Visits mit 178.9 Mio. zu 166,3 Mio. zudem vor Spiegel QC. Ganz vorn bleiben wie gehabt InteractiveMedia, Axel Springer und eBay.

Bei den Angeboten gibt es auf den ersten 15 Plätzen unterdessen nur rote Zahlen. Keine der Top-Websites gewann im Juni Besuche hinzu. Am deutlichsten nach unten ging es dabei für das Trio King.com, Bigpoint.com und Curse, das den überwiegenden Teil ihres Traffics allerdings im Ausland generiert (siehe rechte Spalte in den folgenden Tabellen).

Der Blick auf die Verluste sollte zudem mit Vorsicht geschehen, da wichtige Änderungen bei der IVW anstehen. So werden im kommenden Monat erstmals die Zahlen der mobilen Angebote getrennt ausgewiesen, dafür waren bis zum 1. Juli technische Änderungen nötig. Bei den Angeboten, die diese Änderungen schon vorher durchgeführt haben, wurden die mobilen Visits nicht mehr mitgezählt. Erst im kommenden Monat werden bei allen Angeboten wieder komplette Zahlen – dann getrennt nach mobil und stationär – ausgewiesen.

Zulegen konnten in der Top 25 neben den Nachrichten-Websites Die Welt, Süddeutsche.de und n-tv.de noch WetterOnline und vor allem Transfermarkt.de, das traditionell immer dann am stärksten ist, wenn sich die Fußball-Saisons in der Pause befinden und die Transferfenster geöffnet sind.

Auf den Rängen 26 bis 50 folgen nur zwei weitere Aufsteiger: holidaycheck und meinestadt.de. Deutlich verloren haben hingegen kicker online – nach dem Ende der Fußball-Saisons, sowie ProSieben Online, das u.a. wegen des Staffelendes von "Germany’s next Topmodel" einen Trafficeinbruch erlitten haben dürfte. Neu dabei ist das Online-Wörterbuch Linguee, das mit 27,3 Mio. Visits direkt auf Platz 32 einsteigt. Allerdings: 73% dieser Zugriffe stammen aus dem Ausland, bei den Inlands-Visits reicht es bei Weitem nicht für die Top 50.

Linguee führt damit natürlich auch das Ranking der Neulinge an – in dem sich mit Finanzen100 eine weitere prominente Website befindet. Das Börsenportal wurde bisher als Teil von Focus Online gezählt, nun wurde es bei der IVW ausgegliedert und erreicht bei seiner Solo-Premiere immerhin gleich 5,3 Mio. Visits. Abgeschlagen auf den weiteren Plätzen die restlichen drei Neulinge:

Die Top 5 der Aufsteiger führt das bereits genannte Transfermarkt.de an, dahinter folgen das Videoportal Viewster, sowie die beiden Nachrichten-Websites Mitteldeutsche Zeitung und Passauer Neue Presse.

Auch über den größten Verlierer haben wir bereits gesprochen: King.com führt die Liste mit einem Minus von 35,4 Mio. Visits an. Dahinter folgen das vertikale Netzwerk business & more, das darunter leidet, das Linguee nun allein ausgewiesen wird (siehe oben), sowie Bild.de, Bigpoint und T-Online.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige