Video-News: kein Luxus, sondern Pflicht

Videos für Nachrichtenseiten werden immer wichtiger, vor allem in der jungen Zielgruppe. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie, die Associated Press (AP) durch Deloitte und der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) erstellen ließ. Die Ergebnisse basieren auf einer in Deutschland, Großbritannien und Spanien durchgeführten Umfrage zur Nachfrage von Nachrichten-Videos im Web und die Auswirkungen auf TV-Sender und Verlage. Dabei spielen vor allem mobile Endgeräte eine immer größere Rolle.

Anzeige

Videos sind anschaulicher
So ruft ein Großteil der deutschen User (85 %) häufig Online-Nachrichten ab. Fast die Hälfte (41 %) konsumiert regelmäßig Nachrichten als Videoclips. 83 % der Internet-Nutzer in Deutschland sind der Meinung, dass Nachrichten in Videoform anschaulicher sind. 65 % sind der Meinung, dass ein Video auch ihr Verständnis für eine Nachricht vertieft videolastige Berichterstattung auf diesem Weg zu einem interessierteren und besser informierten Publikum führen kann.
Videos sind unverzichtbar
Mehr als die Hälfte (52 %) der Online-Nutzer betrachtet Video mittlerweile als unverzichtbaren Bestandteil einer guten Nachrichtenseite. Interessant: Fast ein Drittel der Befragten (29 %) gab an, sich woanders zu informieren, wenn auf ihrer bevorzugten Nachrichtenquelle keine Video-Inhalte verfügbar wären.
Internet-News auf dem Vormarsch
Die Studie unterstreicht auch einige Unterschiede, über welche Kanäle in Deutschland im Vergleich zu Großbritannien und Spanien aktuelle Nachrichten empfangen werden. Dabei steht das Radio nach wie vor an erster Stelle (36 %), während das Fernsehen nur einen Anteil von knapp einem Drittel (28 %) ereicht. Um ein Thema zu vertiefen, bevorzugen jedoch 60 % der Deutschen das Internet und 28 % haben das Gefühl, dass dort die Inhalte besser zu ihren persönlichen Bedürfnissen passen.
16- bis 24-Jährige bevorzugen Videos
Die Macher der Studie raten News-Portalen und Online-Medien, aber auch TV-Sendern, bei Online-Video-Nachrichten eine andere redaktionelle Strategie zu verfolgen als für TV-News. Denn die Ergebnisse lägen nahe, dass Online-Videos unterschiedliche Zuschauergruppen erreichen, vor allem die Jungen: Die Altersgruppe zwischen 16 und 24 Jahren interessiert sich zwar am wenigsten für Nachrichten, bevorzugt jedoch am ehesten Online-Video-News. 60% dieser Altersgruppe haben sich schon Nachrichtenvideos im Web angesehen – 59 % von ihnen mindestens einmal pro Woche.
Mobile Boom pusht Online-Videos
Das Marktforschungsunternehmen Deloitte geht davon aus, dass der Konsum von Online-Video-Nachrichten weiter zunehmen wird. Dafür seien der Boom von Smartphones und die wachsende Nutzung von Tablets verantwortlich. Immer mehr Breitbandverbindungen sorgen zudem für eine bessere Abspielqualität. Der Studie zufolge haben 65 % der in Deutschland lebenden Tablet-Besitzer ihr Gerät schon verwendet, um sich Video-Nachrichten online anzusehen.  
„Mehrere zehn Millionen Menschen konnten vor Kurzem im Fernsehen mitverfolgen, wie zum Zeichen der Papstwahl weißer Rauch aufstieg, und noch weitaus mehr Menschen waren online live dabei”, erklärt Sue Brooks, Director of Video Transformation bei AP. “Dies zeigt, dass für die moderne Nachrichtenverbreitung Videos eine entscheidende Rolle spielen, um ein Ereignis in die Leben der Menschen zu bringen. Das betrifft nicht nur Fernsehsender, sondern auch für alle Online-Medien.”
„Die Studie zeigt, dass Video keine Luxus-Option mehr für professionelle Nachrichtenseiten ist, sondern zu einem obligatorischen Angebot geworden ist”, ergänz Matthew Guest, Deloitte Media Director. “Die Mehrheit der Konsumenten in fast allen Märkten sieht Videos als wesentlichen Bestandteil der Nachrichtenübermittlung – begleitet von Texten und Bildern.”
Die Nachrichtenindustrie müsse die Herausforderung annehmen und darüber nachdenken, wie Inhalte für alle Plattformen unterhaltsam aufbereitet und wie Nachrichten genau dann angeboten werden können, wenn der Konsument es erwartet; und zwar in den von ihm bevorzugten Formaten und für die von ihm bevorzugten Geräten.
Die Studie mit dem Titel “White Smoke, the new era for video news” lässt sich hier bestellen. AP hat im April 2012 eine Video-Plattform für Online-Kunden gestartet. Über den sogenannten AP Video Hub will die Nachrichtenagentur künftig Video-Nachrichten in Sendequalität verbreiten und orientiert sich dabei an den Bedürfnissen von Online-Video-Producern für Zeitungen und nachrichtenorientierte Webseiten.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige