Anzeige

Bertelsmann: Milliarden-Investitionen in „Inhaltegeschäft“

Nach der Fusion der Bertelsmann-Tochter Random House mit dem Penguin Verlag plant der Gütersloher Konzern weitere Investitionen in Milliardenhöhe. In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung kündigte CEO Thomas Rabe an, das "Inhaltegeschäft" vorantreiben zu wollen.

Anzeige
Anzeige

"Wir glauben an das Buch", so Rabe in der SZ von Dienstag. Deshalb wolle man auch im Buchmarkt – digital wie gedruckt – wachsen. Rabe hat beim Wachstum vor allem China, Indien und Brasilien im Blick.
Weiter kündigt der Medienmanager an, für "mehrere Milliarden Euro" Zukäufe tätigen zu wollen. Wachstumsmärkte sind neben dem Buchgeschäft für ihn auch  Musik und Businessinformationen. Ziel sei es, den Umsatz um fünf bis sieben Prozent pro Jahr zu steigern. "Nächstes Jahr wollen wir einen Umsatz von etwa 18 Milliarden Euro erreichen, und dann sind die 20 Milliarden auch nicht mehr weit." Erste Tranksaktionen solle es bereits im zweiten Halbjahr dieses Jahres geben. Die Finanzierungsgrundlage sei durch den Verkauf von RTL-Aktien geschaffen worden, so Rabe.
Gerade erst hat‘>. Dadurch entstand der weltgrößte Buchverlag, an dem Bertelsmann nun 53% hält.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*