Anzeige

Brad Pitts „World War Z“ startet furios

Vor der Premiere gingen viele Experten davon aus, dass "World War Z" angesichts der extremen Produktionskosten als gigantischer Flop in die Kinogeschichte eingehen könnte. Doch nun startet der Film in einem Land nach dem nächsten mit herausragenden Zahlen. Nun auch in Deutschland. 500.000 Leute sahen den Film an seinem ersten Wochenende in 569 Kinos - ein ganz klarer erster Platz in den Kinocharts. Weltweit hat das Zombie-Spektakel nun schon 259 Mio. US-Dollar eingespielt.

Anzeige
Anzeige

Inklusive der Previews, die laut Blickpunkt:Film weitere 50.000 Besucher einsammelten, erreichte "World War Z" in den ersten tagen also 550.000 Zuschauer und damit fast 1.000 pro Kino – ein stolzes Ergebnis, das nicht oft vorkommt. Platz 2 geht in dieser Woche an "Die Monster Uni", die mit 340.000 Zuschauern keine Verluste gegenüber dem Start-Wochenende verzeichnet, dahinter folgt der "Man of Steel", den 150.000 Leute sehen wollten.

"Hangover 3" legte angesichts des im Vergleich zur Vorwoche schlechteren Wetters sogar noch einmal zu und lockte ebenfalls 150.000 Zuschauer in die deutschen Kinos. Zu den Flops der Woche gehört ganz eindeutig der russische Animationsfilm "Jets – Helden der Lüfte", den in mehr als 200 Kinos ganze 12.000 Leute sehen wollten – also 60 pro Kino am gesamten Wochenende.

Anzeige

In den USA verlor "World War Z" seinen zweiten Platz zwar, behauptete sich mit einem weiteren Umsatz von 29,8 Mio. US-Dollar aber recht gut auf Platz 3. Auf Rang 1 blieb "Die Monster Uni", die weitere 46,2 Mio. US-Dollar einsammelte, erfolgreichster Neustart war die Actionkomödie "The Heat" mit Sandra Bullock und Melissa McCarthy, die in Deutschland mit dem dämlichen Titel "Taffe Mädels" laufen wird. In den USA gab es zur Premiere 40,0 Mio. US-Dollar. Gefloppt ist hingegen Roland Emmerichs "White House Down", der nur 25,7 Mio. US-Dollar umsetzte. Bei Produktionskosten von 150 Mio. US-Dollar eindeutig zu wenig.

Weltweit schob sich "World War Z" dank des Starts in zahlreichen weiteren Ländern auf Platz 1. 99,9 Mio. US-Dollar setzte Brad Pitts Zombie-Spektakel in 51 Ländern und Territorien um, schlug damit die Vorwochen-Nummer-1 "Die Monster Uni", die auf einen Umsatz von 90,4 Mio. US-Dollar kam. Der "Man of Steel" folgt dahinter mit 73,0 Mio. US-Dollar vor "Ich – Einfach unverbesserlich 2", der in den USA erst am Mittwoch anläuft und bisher in 7 Ländern sagenhafte 41,5 Mio. US-Dollar einspielte. Auch in Deutschland startet er erst in dieser Woche.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*