„Got to Dance“ behauptet sich gegen Fußball

Die ProSiebenSat.1-Show "Got to Dance" bleibt ein Hit. Trotz des spannenden Confederations-Cup-Spiels, das im Gesamtpublikum den Tagessieg holte, erreichte "Got to Dance" wieder tolle Quoten. 1,78 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten in dieser Zielgruppe sogar für den Donnerstags-Sieg und einen Marktanteil von 16,8%. Insgesamt gewann aber wie gesagt das Fußballspiel zwischen Italien und Spanien, das im Ersten 4,65 Mio. Fans verfolgten - ein grandioser Marktanteil von 19,3%.

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. "Got to Dance" ähnlich stark wie bei der Premiere
Die ProSiebenSat.1-Tanzshow passt offenbar vor allem zum ProSieben-Publikum. Nachdem sie dort vor einer Woche einen Marktanteil von 17,3% bei den 14- bis 49-Jährigen erzielt hatte und einen Tag später bei Sat.1 auf 14,9% rutschte, gab es bei ProSieben nun wieder 16,8%. Die Zuschauerzahl lag mit 1,78 Mio. 14- bis 49-Jährigen sogar einen Tick über der Premiere – auch wegen des schlechten Wetters. Besonders stark war die Show wieder bei den Teenies: 270.000 14- bis 49-Jährige reichten für einen Traum-Marktanteil von 35,0%.

2. Confederations Cup stellt Turnier-Rekord auf – bei dem es bleiben wird
Das spannende Halbfinale zwischen Spanien und Italien, das erst im Elfmeterschießen zugunsten Spaniens entschieden wurde, war der erwartete Quotenhit. 4,65 Mio. Fans sahen es im Durchschnitt von der ersten bis zur letzten Minute im Ersten – ein starker Marktanteil von 19,3%. Damit wurde die Zahl des ersten Halbfinals am Mittwoch (4,06 Mio. beim Match Brasilien – Uruguay) noch einmal getoppt. Den Turnierrekord von 4,65 Mio. Zuschauern wird das Finale nun aber nicht mehr verbessern können – es findet am Sonntag wegen der Zeitverschiebung erst um 24 Uhr statt.

3. Auch "Rette die Million!" hält sich stark gegen den Fußball
Beinahe hätte der Fußball den Tagessieg sogar verfehlt. Denn ohne die ARD-Konkurrenz "Hirschhausens Quiz des Menschen" legte die ZDF-Show "Rette die Million!" kräftig zu: 4,50 Mio. sahen sie – ein guter Marktanteil von 15,4% und Platz 2in den Tages-Charts vor dem Nachrichten-Quintett "Tagesthemen", "heute-journal", "Tagesschau", "heute" und "RTL aktuell".

4. Totes Rennen zwischen "CSI: Miami" und "Criminal Minds"
 Einen spannenden Zweikampf gab es zwischen den "CSI: Miami"-Wiederholungen und den "Criminal Minds"-Wiederholungen auf RTL und Sat.1: Während sich im Gesamtpublikum "CSI: Miami" durchsetzte, gab es im jungen Publikum fast identische Zahlen: "CSI: Miami" sahen um 20.15 Uhr 1,10 Mio. 14- bis 49-Jährige, "Criminal Minds" parallel dazu 1,09 Mio. Um 21.15 Uhr kamen beide Serien mit einer weiteren Folge auf identische 1,18 Mio. Und: Alle vier Folgen der Serien erzielten einen Marktanteil von 10,6%. Für RTL natürlich eine Enttäuschung, für Sat.1 ein recht ordentliches Ergebnis.

5. Vox und RTL II gleichauf, kabel eins schwach mit "Star Trek", sixx stark mit "Vampire Diaries"
In der zweiten Privat-TV-Liga sah es ebenfalls sehr eng aus. Die Prime-Time-Programme von Vox und RTL II belegen im jungen Publikum die Ränge 20 bis 22. So sahen 790.000 14- bis 49-Jährige (7,6%) "Die Kochprofis", 820.000 (8,2%) den "Frauentausch" und 810.000 (7,7%) den Vox-Film "Ocean’s Twelve". kabel eins blieb hingegen deutlich dahinter: Nur 460.000 junge Zuschauer entschieden sich für "Star Trek – Der Aufstand" – ein unschöner Marktanteil von 4,4%. Damit landete der Sender auch gar nicht weit vor der kleinen Schwester sixx: Dort sahen nämlich 350.000 14- bis 49-Jährige um 20.15 Uhr die "Vampire Diaries" – ein für sixx-Verhältnisse grandioser Marktanteil von 3,4%. Zum Vergleich: Der 12-Monats-Durchschnitt des Senders liegt bei 1,0%.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige