Anzeige

Huffpo launcht afrikanischen Ableger

Die Einwohner von Tunesien, Marokko und Algerien bekommen mit der Al Huffington Post Maghreb ihren eigenen Ableger der US-Onlinezeitung. Herausgeberin Arianna Huffington teilte den Launch in den afrikanischen Ländern über einen Blogeintrag mit. Duch die Zeitung sollen Leser in Maghreb die Möglichkeit bekommen sich an der globalen Kommunikation zu beteiligen.

Anzeige

Der Launch kommt zu einer Zeit, in der die Region eine starke soziale, politische und wirtschaftliche Umwandlung durchlebt, heißt es in dem Blogeintrag. Die Huffington Post stellt neben dem journalistischen Aspekt auch eine Blogging-Plattform dar, auf der die Einwohner Maghrebs ihre Geschichten erzählen sowie erzählen lassen.
Als Partner dienen der Journalist und Autor Alix Etournaud sowie der Mitgründer des Arab Policy Institute, Fares Mabrouk. Geleitet wird die Al Huffington Post Maghreb von Kader A. Abderrahim, der bereits seit 25 Jahren als Reporter und Autor tätig ist." Die arabische Welt hat entschieden sich neu zu erfinden.", so Mabrouk. "Diese Entscheidung ist nicht von oben gekommen sondern von jedem selbst. Von den Berühmten bis zu den Anynonymen – und gerade den stimmenlosen, verspricht die Huffington Post eine Stimme zu geben."
Zum Auftakt arbeitet die Online-Zeitung mit einer Reihe von Bloggern zusammen, die, unter anderem, über das Zusammenspiel von Bildung, arabischen Wohlstand und Meinungsfreiheit schreiben.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige