Mieses Comeback für „Schlag den Star“

Geht es zu Ende mit dem "Schlag den Raab"-Ableger "Schlag den Star"? Die Show, die am Samstag in ihre fünfte Staffel startete, holt längst keine zufriedenstellende Quoten mehr. Nur 1,59 Mio. wollten Matze Knop in der ProSieben-Show sehen, darunter 930.000 14- bis 49-Jährige. Nur einmal gab es bisher einen schwächeren Marktanteil im jungen Publikum als die nun erzielten 11,0%. Den Tagessieg holten sich andere Programme: Sat.1-Film "The Hole" bei den 14- bis 49-Jährigen und "Verstehen Sie Spaß?" insgesamt.

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. "Schlag den Star" startet unbefriedigend, "Clash! Boom! Bang" schwach
Die 11,0% im jungen Publikum sind für ProSieben-Verhältnisse zwar keine Katastrophe, der 12-Monats-Durchschnitt des Senders liegt bei 10,9%. Für eine aufwändige Show wie "Schlag den Star" dürften solche Marktanteile aber klar zu wenig sein, um die Zukunft zu sichern. Klar unter dem Soll blieb im Anschluss die neue Spielshow "Clash! Boom! Bang": Nur 1,18 Mio. sahen sie, darunter 760.000 14- bis 49-Jährige. Bei den jungen Zuschauern entsprach das einem Marktanrteil von 10,1%.

2. "Verstehen Sie Spaß" großer Show-Gewinner – auch im jungen Publikum
Dass das "Schlag den Star"-Comeback zu schwach lief, zeigt sich auch im Vergleich mit "Verstehen Sie Spaß?". Dass die ARD-Show im Gesamtpublikum mit 4,52 Mio. zu 1,59 Mio. Zuschauern fast das dreifache Niveau erreichte, ist noch wenig überraschend. Die Tatsache, dass Guido Cantz aber auch bei den 14- bis 49-Jährigen gegen "Schlag den Star" gewann schon eher: 940.000 entschieden sich hier für "Verstehen Sie Spaß?" – ein für ARD-Verhältnisse toller Marktanteil von 11,1% und Platz 4 in den Tages-Charts.

3. Sat.1 gewinnt mit "The Hole" den Spielfilm-Kampf
Ganz vorn landete bei den 14- bis 49-Jährigen am Samstag aber keine Show, sondern ein Gruselfilm. 1,20 Mio. 14- bis 49-Jährige entschieden sich für "The Hole – Die geheimnisvolle Fallfür" auf Sat.1 – ein starker Marktanteil von 14,6% und Platz 1 an einem Samstag mit sehr geringem TV-Konsum. Nur ein weiteres Programm sprang im jungen Publikum ebenfalls über die Mio.-Marke: RTL-Klamotte "7 Zwerge – Männer allein im Wald" mit 1,08 Mio. und 13,0%. Vox lockte unterdessen mit "King Kong" nur 500.000 junge Zuschauer (6,1%) zu sich, RTL II blieb mit "Warehouse 13" bei Marktanteilen von 3,2% bis 5,7% hängen und kabel eins überzeugte ein weiteres Mal mit "Navy CIS" und 6,7% bis 8,7%.

4. Confederations Cup bisher kein großer Publikums-Hit
Es war eine Partie, die bei anderen Turnieren ein riesiges Publikum vor die Fernseher gelockt hätte: Brasilien gegen Italien. Und auch der Spielverkauf mit 6 Toren schadete der Quote sicher nicht. Dennoch: Der Confederations Cup ist bei den deutschen Fußballfans weiterhin nicht sonderlich beliebt. So sahen das Match zur besten Sendezeit im ZDF nur 2,82 Mio. Leute – ein blasser Marktanteil von 11,5%. Einzig bei den 14- bis 49-Jährigen kam es mit 800.000 und 9,1% über das Sender-Normalniveau heraus. Wenig überraschend ist, dass das parallel stattfindende Spiel zwischen Japan und Mexiko bei Sport1 schwach blieb: Mit 150.000 Zuschauern (0,6%), darunter 30.000 14- bis 49-Jährigen (0,4%) erreichte es nicht einmal das Sport1-Normalniveau.

5. WDR schlägt mit "Pfarrer Braun" Vox und RTL II
Abseits der acht großen Sender lief das erfolgreichste Prime-Time-Programm im WDR Fernsehen: Eine fünf Jahre alte Folge der "Pfarrer Braun"-Reihe sahen dort 1,08 Mio. Leute – ein guter Marktanteil von 4,5%, mit dem man im Gesamtpublikum sogar vor "King Kong" auf Vox und der RTL-II-Serie "Warehouse 13" blieb. Ebenfalls stark: die Show-Wiederholung "Klein gegen Groß" im NDR Fernsehen mit 980.000 Sehern und 4,0%, sowie der arte-Zweiteiler "Stockholm 1628 – Das Abenteuer der Vasa", das mit 630.000 Zuschauern und Marktanteilen von 2,7% und 2,5% mehr als das Dreifache seines 12-Monats-Durchschnitts von 0,8% erreichte.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige