Anzeige

Obama in Berlin: Tickerland ist abgebrannt

Juni 2013: Über Nacht sind Sommerhitze und Sommerloch über Deutschlands Medien hereingebrochen. Zum Glück schaut US-Präsident Barack Obama in Berlin vorbei. Die Live-Ticker laufen heiß. Von der Speisefolge (Beelitzer Spargel) bis zur Fundsache im Damenklo (Ring) - es wird getickert, bis der Arzt kommt. Und zwar egal, ob gerade etwas passiert oder nicht. Ein kleiner Streifzug durch den nationalen Ticker-Irrgarten der Online-Medien zum Obama-Besuch in Berlin.

Anzeige

“Tja. Ja. Jetzt.”, sagte Bild-Reporter Nicolaus Fest irgendwann am Mittwoch-Vormittag bei Bild.de im Dauer-Livestream. Gemeinsam mit Society-Experte Alexander von Schönburg hatte er die undankbare Aufgabe, das Nichts zu moderieren. Minutenlang war immer wieder der Platz unter dem Sonnensegel vor dem Bundeskanzleramt zu sehen, wo Obamas Limousine stand. Und Leute standen. Und nichts geschah. Alexander von Schönburg: "Ich sehe, dass da gerade noch ein bisschen poliert wird. Da geht der Chauffeur um das Auto herum und poliert noch ein bisschen. Ich liebe solche kleinen Details. Auch das ist wichtig."

Später zeigte Bild.de – vermutlich aus Verzweiflung – noch einmal die Obama-Rede von seinem Besuch aus 2008. Irgendwas muss man senden. Jedes Online-Medium, das etwas auf sich hält, hatte seinen Live-Ticker-Apparat angeworfen. Am aufwändigsten wurde natürlich bei den beiden Big Playern getickert: Spiegel Online und Bild. Bild.de schaffte früh am Tag einen echten Obama-Scoop, indem die Speisefolge vom Gala-Dinner enthüllt wurde (Beelitzer Spargel und Schmorgürkchen). Das waren lange die gehaltvollsten Nachrichten.

Spiegel Online band relevante Twitter-Einlassungen von allerlei Zeitgenossen in den Ticker ein. So durfte man dort im Live-Ticker verwirrenderweise die Nachricht von ZDF-Hauptstadtstudio-Mann Thomas Walde lesen, dass auf der Damentoilette des Kanzleramts ein Ring gefunden wurde. Um mit Alexander von Schönburg zu sprechen: Auch das ist wichtig. Es war aber auch wirklich sehr heiß.

Was haben wir sonst noch in Sachen Obama-Besuch gelernt aus dem Lieblings-Tool der Onliner:

Focus.de:

9.47 Uhr Obama hat leichte Verspätung

10.02 Uhr Obama legt die Hand aufs Herz

11.32 Uhr Barbusiger Protest

Damit sind die unvermeidlichen Femen-Protestantinnen gemeint. Sie wissen schon – die, mit den Brüsten.

Welt.de:

11.03 Uhr Jetzt aber schnell

11.00 Uhr Straffer Zeitplan

10.29 Uhr "Er soll Currywurst essen gehen"

Eine Passantin soll Obama diesen kulinarischen Tipp gegeben haben. Die Frau hatte offenbar noch nicht den Bild-Liveticker gelesen. Sonst wüsste sie, dass Obama Spargel speist. Wer zur Info-Elite gehören will, muss eben auf Zack sein.

Spiegel Online:

Jetzt steht das Flugzeug.

Die hintere Tür ist schon offen, dort steigen Mitarbeiter von Obama aus.

Die vordere Tür ist offen, die Treppe dockt an.

Getickert im Minutentakt. So geht preisverdächtiger Online-Journalismus.

Ui, Bild hat schon wieder was herausgefunden:

12.08 Uhr Die ersten Gäste treffen am Brandenburger Tor ein, darunter der Botschafter von Costa Rica. Sein Fahrer hat die Limousine abgestellt, geht shoppen.

Und jetzt noch der uneinholbare Spitzenreiter in Sachen Ticker-Kultur – n-tv.de:

+++ 11:35 Gauck schenkt Obama Siebdruck +++

+++ 9:37 Obama speist Spargel und Schmorgürkchen+++

+++ 8:43 Obama beginnt Tag mit Sport +++

Dieser Ami-Präsident beginnt seinen Tag tatsächlich mit Frühsport – crazy shit.

Und dann, kurz nach Mittag, Tusch, Trommelwirbel, stopp the Press:

+++ 12:14 Wolfgang Joop kritisiert Modestil von Michelle Obama +++

19. Juni 2013 – der Tag, an dem der Online-Journalismus anfing, sich selbst zu parodieren.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige