Anzeige

BC Partners kauft Springer Science

Eigentlich waren die Gespräche bereits als gescheitert erklärt. Jetzt wechselt Springer Science + Business Media allerdings doch noch den Besitzer. Die bisherigen Investoren EQT Partners und GIC Special Investments treten den Fach- und Wissenschaftsverlag für 3,3 Milliarden Euro an den bereits länger interessierten Investor BC Partners ab. Der angekündigte Börsengang wurde abgesagt.

Anzeige

"BC Partners hat ein verbessertes und sehr attraktives Angebot für unser Unternehmen gemacht. Aus diesem Grund sind meine Kollegen im Springer Management Board und ich überzeugt, dass diese Option im besten Interesse des Unternehmens, seiner Mitarbeiter, Autoren, Herausgeber und anderen Partner ist", sagt Springer CEO-Derk Haank. 
Der Verkauf des Berliner Verlages ist das Ende eines langen Verhandlungskrimis: Wegen zu hoher Preisvorstellungen waren die Verhandlungen vergangene Woche für gescheitert erklärt worden. Daraufhin kündigten die Investoren einen Börsengang für den kommenden Monat an, den BC noch stoppen konnte.
Ursprünglich soll ein Preis in Höhe von 3,5 Milliarden Euro verlangt worden sein. BC war allerdings nur zu 3,1 Milliarden Euro bereit. Zum Kompromiss in der Mitte erhält EQT nun noch eine erfolgsorientierte Komponente, die den Investor künftig weiter an den Gewinnen des Verlages beteiligen soll.

Die bisherigen Gesellschafter kauften den Wissenschaftsverlag erst im Jahr 2010 und investierten nach eigenen Angaben rund 304 Millionen Euro. 2012 schloss Springer Science das Geschäftsjahr mit einem Gewinn vor Steuern von 341 Millionen Euro ab.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige