Anzeige

Mark Zuckerbergs Besuch bei Samsung

Dass der Facebook-Chef Mark Zuckerberg eine erhöhte Flugaktivität aufweist, ist keine Neuigkeit – vor wenigen Wochen wurde der 29-Jährige erst in Berlin gesichtet. Diesmal ging die Reise des Multimilliardärs weiter in den Osten – nach Südkorea, wo Zuckerberg die Präsidentin Park Geun-hye zu einem 30-minütigen Gespräch traf. Heute auf dem Programm: Ein Zusammentreffen mit Samsung-Chef Lee Jay-yong, das der Smartphone-Riese auskunftsfreudig bestätigte. Es soll um die Intensivierung der strategischen Partnerschaft gehen.

Anzeige

Dass der Facebook-Chef Mark Zuckerberg eine erhöhte Flugaktivität aufweist, ist keine Neuigkeit – vor wenigen Wochen wurde der 29-Jährige erst in Berlin gesichtet. Diesmal ging die Reise des Multimilliardärs weiter in den Osten – nach Südkorea, wo Zuckerberg die Präsidentin Park Geun-hye zu einem 30-minütigen Gespräch traf. Heute auf dem Programm:  Ein Zusammentreffen mit Samsung-Chef Lee Jay-yong, das der Smartphone-Riese auskunftsfreudig bestätigte. Es soll um die Intensivierung der strategischen Partnerschaft gehen.

Facebook kann gute Nachrichten gebrauchen: Nach unerfreulichen Börsenmonaten, in denen das weltgrößte Social Network zweistellige Kursverluste einfuhr, sehnen sich Aktionäre nach neuen Impulsen. Diese könnten möglicherweise aus Fernost kommen.

Zu einem halbstündigen Gespräch traf Konzernchef Mark Zuckerberg mit Südkoreas Präsidentin Park Geun-hye zusammen. Der Facebook-Gründer betonte dabei u.a. die Bedeutung des boomenden südkoreanischen Marktes. Doch das war erst der Auftakt: Heute trifft Zuckerberg mit Samsung-Chef Lee Jay-yong zusammen, wie die Korea Times berichtet.

"Erörtern, wie strategische Partnerschaft verbessert werden kann"

Der Smartphone-Riese bestätigte die Gerüchte unterdessen in auffallend  ausführlicher Form: "Zuckerberg wird Samsungs Hauptquartier im südlichen Seoul, Seocho-dong, am Dienstag besuchen. Die beiden Parteien werden erörtern, wie sie ihre strategische Partnerschaft, die Inhalte und die Herstellung umfasst, verbessern können."

Die wohlwollende Bestätigung von Zuckerbergs Besuch bietet entsprechenden Raum für Spekulationen. Samsung ist als weltgrößter Smartphone-Hersteller für Facebook angesichts der wachsenden Bedeutung des mobilen Internets ein extrem wichtiger Kooperationspartner.

Facebook-Phone HTC gefloppt

Inwiefern sich das weltgrößte Social Network und der Verbraucherelektronikriese näherkommen könnten, erscheint unklar. Gerüchte um ein Facebook-Phone, das von Samsung hergestellt werden könnte, dürften fast automatisch neue Nahrung erhalten.

Bislang hat Facebook eng mit dem taiwanesischen Wettbewerber HTC zusammengearbeitet und mit dem HTC First ein Smartphone auf den Markt gebracht, auf dem Facebook dank der App Home weitaus mehr im Mittelpunkt steht als zuvor. Das Gerät war bisher aber ein Flop. Ob Zuckerberg daher nun die Partner wechselt und enger mit Samsung kooperiert? Fortsetzung folgt.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige