ERT: Griechenlands ÖR vorerst wieder auf Sendung

Die Demonstrationen griechischer Journalisten scheinen Wirkung gezeigt zu haben: Das Gericht hat die Schließung der öffentlich-rechtlichen Anstalt ERT vorerst aufgehoben. Bis über eine Neuordnung des staatlichen Rundfunks entschieden wird, sollen die angeschlossenen Sender wieder on air gehen. Die Gewerkschaft der ERT-Angestellten hatte in einem Eilantrag den Weiterbetrieb gefordert.

Anzeige

Die Wiederaufnahme des Betriebs wurde durch eine einstweilige Verfügung des höchsten griechischen Verwaltungsgericht erlassen und ist zumindest ein Teilsieg für die rund 2600 betroffenen Mitarbeiter.
Am vergangenen Dienstag ließ die griechische Regierung den staatlichen Rundfunk aus Kostengründen abschalten. Zahlreiche Journalisten sind daraufhin in einen solidarischen Streik getreten, um gegen die Schließung zu demonstrieren – mit Erfolg: Um seine Koalition zu retten, soll sich nun auch Ministerpräsident Antonis Samaras, der die Schließung im Vorfeld veranlasst hatte, für einen vorübergehenden Weiterbetrieb der Rundfunkanstalt ausgesprochen haben. 

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige