Wie Loddar seine Facebook-Fans foppt

Ende Mai bat Lothar Matthäus seine Facebook-Fans um eine Million Likes. Im Erfolgsfall würde er „wieder spielen“, hieß es damals. Die Folge: Viele Medien berichteten endlich mal wieder über den Fußballer und nicht nur über den peinlichen Westentaschen-Casanova. Schnell entpuppte sich die Aktion aber als Rohrkrepierer. Der Like-Strom versiegte fix, und das vermeintliche Kicker-Comeback entpuppte sich nun als Werbeaktion für den Lotto-Dienst einfachlotto.de. Nicht alle Facebook-Fans dürften darüber jubeln. Es herrscht akute Shitstorm-Warnung.

Anzeige

Tatsächlich war der Start der Aktion ein echter Erfolg. Bereits kurz nachdem Matthäus das Bild mit der Bitte um eine Millionen Likes in seinem Facebook-Profil hochgeladen hatte, rollte die virale Welle an. Ob Bild, Mopo, RTL & Co: Unzählige Medien berichteten über das mögliche Comeback des Kickers.

Am 31. Mai startet Lothar seine Facebook-Aktion

In seinem Facebook-Profil freute sich der ehemalige Weltmeister und Weltfußballer, dass er innerhalb von 24 Stunden über 250.000 Likes sammeln konnte. Doch dann ging der Kampagne die Luft aus. Nach rund zwei Wochen steht der Like-Zähler bei 364.763. Das Ziel wurde also weit verfehlt.

Seine Ankündigung macht Matthäus nun aber trotzdem wahr. Lothar spielt wieder. Allerdings nur für den Online-Lotto-Anbieter Einfachlotto.de. Via Pressemitteilung jubelte das Online-Portal der EDM Einfach Direkt Media GmbH (EDM), dass der Rekordnationalspieler nun „seine Laufbahn mit Deutschlands Glücksspiel Nummer eins“ fortsetze.

Ab sofort ist Matthäus der Markenbotschafter von einfachlotto.de und damit das prominente Gesicht des Unternehmens. Hinter dem Startup stehen die ehemaligen Bertelsmann-Manager Mirko Dieseler und Dörte Kesting sowie Stephan Golob und Katja Semder. Finanziert wird EDM unter anderem von der Netzpiloten AG.

„Lothar Matthäus ist für uns der ideale Partner, da Lotto und Fußball einfach sehr gut zusammen passen: Beides ist spannend und emotional, beides wird von der Mehrheit der Deutschen begeistert gespielt. Außerdem ist Lothar Matthäus eine herausragende Persönlichkeit, die viele Menschen erreicht“, sagt Mirko Dieseler, Geschäftsführer der EDM. Der Manager freut sich zudem auf „viele gemeinsame Projekte und eine erfolgreiche Zusammenarbeit".

Als Dankeschön für die Beteiligung an der Facebook-Aktion will der ehemalige Weltklasse-Kicker immerhin trotzdem die Fußballschuhe schnüren, allerdings nur bei einem Freundschaftsspiel. Beide Teams sollen aus seinen Facebook-Fans bestehen.

Die Werbeaktion ist tatsächlich ganz geschickt eingetütet. Trotzdem bleibt bei der Like-Bettelei ein schaler Beigeschmack. Die Produktenttäuschung ist schon gewaltig. Es wird spannend sein zu beobachten, wie die Facebook-Fans reagieren. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich Matthäus Mal wieder selbst einer gehörigen Portion Hohn und Spott aussetzt, inklusive eines kleines Shitstorms, dürfte nicht gering sein. Aber vielleicht ist genau das eingepreist. Wenn Matthäus ein geschickter Geschäftsmann und gerade kein Glücksspieler ist, dann hat er sich in seinem Werbevertrag gleich einen Shitstorm-Zuschlag festschreiben lassen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige