Sozialplan für Prinovis-Mitarbeiter steht

Bereits seit Februar steht fest: Die Prinovis-Druckerei in Itzehoe wird Ende 2014 dichtgemacht. Geschäftsführung und Gewerkschaft handelten nun einen Sozialplan für die rund 1000 betroffenen Mitarbeiter aus. Demnach sollen die 600 Festangestellten eine Abfindung von 1,25 Monatsgehältern pro Beschäftigungsjahr erhalten.

Anzeige

Neben der Abfindung für die festen Mitarbeiter soll es für die 350 Leiharbeiter eine Transfergesellschaft geben. Außerdem umfasst der Sozialplan Zusatzbeiträge für Kinder und Schwerbehinderte sowie das Angebot zur Weiterbeschäftigung an anderen Prinovis-Standorten. Dem Unternehmen zufolge belaufen sich die Kosten auf einen mittleren-zweistelligen Millionenbetrag. Wie ein Sprecher des Betriebsrates dem NDR mitteilte, kritisierten einige Mitarbeiter, dass der angesetzte Faktor, mit dem die Abfindungen berechnet werden, zu niedrig sei – die meisten Beschäftigten würden den Plan jedoch akzeptieren.
Wegen schlechter Ausgangslage und fehlender Perspektiven wurde im Februar das Ende des Itzehoher Standorts beschlossen. Prinovis druckt weiterhin in Ahrensburg, Dresden, Nürnberg und Liverpool.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige