Pochers RTL-Show verliert viele Zuschauer

Fünf Monate hat RTL gebraucht, um seinen Überraschungserfolg aus dem Januar fortzusetzen. Am Freitag ist Oliver Pocher wieder mit seiner stark an "Schlag den Raab" erinnernden Spielshow "Alle auf den Kleinen" gegen ein Kandidaten-Team angetreten, gewann diesmal – und muss sich mit deutlich weniger Zuschauern als bei der Premiere zufrieden geben. Sat.1 geht mit Boxen unter. Und trotz zahlreicher Sondersendungen zum Hochwasser scheint das Interesse der Zuschauer langsam zurückzugehen.

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. "Alle auf den Kleinen" erringt trotz Verlusten den Tagessieg
Statt "Quizboxen" macht RTL "Quizringen", dafür sind die Spiele alberner als bei Raabs Pro-Sieben-Wettkampf und Moderatorin Sonja Zietlow wirkt bisweilen ein bisschen entscheidungsunfreudig – aber "Alle für den Kleinen" ist im Vergleich zur sonstigen RTL-Unterhaltung schon ziemlich vollgepackt mit ungewöhnlichen Ideen. Das Finalspiel, in dem die beiden Kontrahenten in einem riesigen Eisenkäfig durch verschiedene Hinderniskammern klettern und sich Nummernkombinationen merken mussten, war zudem äußerst spannend. Trotzdem fehlte diesmal das große Zuschauerinteresse aus dem Januar. Zur Premiere hatten noch 3,95 Mio. eingeschaltet (13,9 %), diesmal waren es gerade mal 2,61 Mio. (11,8 %). Davon gehörten 1,26 Mio. in die Altersgruppe der 14- bis 49-Jährigen – und das wiederum reichte immerhin für 16,0 % Marktanteil. Die 20-Prozent-Marke, die im Januar noch gerissen wurde (21,2 %), verfehlte "Alle auf den Kleinen" damit deutlich. Damit ist die Show aber alles andere als ein Flop: Denn auf den 1. Platz in der Tageswertung der jungen Zuschauer schafft’s Pocher locker. 
2. Theiss verliert ihren Titel, Sat.1 geht mit Kickboxen unter
Nächste Woche muss Pocher sich gleich noch mal beweisen – auf demselben Sendeplatz, aber bei der Konkurrenz: Dann startet "Mein Mann kann" mit ihm als neuem Moderator bei Sat.1. Dort kann man sich in dieser Woche mit den Zahlen für "Meine erundene Frau" mit Adam Sandler und Jennifer Aniston zufrieden geben: 11,9 % Marktanteil in der jungen Zielgruppe und 0,99 Mio. – das bedeutet Platz 4. Völlig anders sieht die Situation für "ran Boxen" aus. Am Freitababend verlor die Sat.1-Hausboxerin Dr. Christine Theiss im Kampf gegen Olga Stavrova, musste ihren Weltmeistertitel im Kickboxen abgegeben – und kaum jemand sah zu. Nur 1,19 Mio. hatten eingeschaltet, im jungen Publikum lag der Marktanteil bei schwachen 6,6 %.
3. ZDF-Krimi besiegt ARD-Wasserschaden
Das ist mal Fernsehfilmplanung auf den Punkt: Nach dem zur Gewohnheit gewordenen "Brennpunkt" lief nach der "Tagesschau" im Ersten das TV-Movie "Familie inklusive", in dem Uschi Glas als Münchner Galeristin nicht zu ihrer Liebe aufs Land ziehen kann – weil dessen Luxushotel durch einen riesigen Wasserschaden lahmgelegt ist. 3,85 Mio. (15,4 %) fanden, das sei eine gute Freitagabendunterhaltung. Mit 4,14 Mio. für "Der Kriminalist" lag das ZDF leicht vorn, "Flemming" schaffte nachher 3,73 Mio. 
4. Rückläufiges Interesse für Hochwasser-Sondersendungen
Das nicht enden wollende Hochwasser sorgt weiter für eine ganze Reihe von Programmänderungen im deutschen Fernsehen. Geradezu Verlass ist in dieser Hinsicht auf den "Brennpunkt" im Ersten, der diesmal mit dem Hauptthema "Die Flut und die Folgen" von 4,48 Mio. gesehen wurde. 2,06 Mio. sahen davor das "ZDF spezial" mit dem Titel "Soforthilfe für die Flutopfer". Aber auch die Dritten stellten sich auf die Lage ein – und ihr Programm um: Der MDR sendete ein anderthalbstündiges "MDR Extra" zur Lage im Osten, das zweigeteilt ausgewiesen ist und demnach von 0,7 und 0,86 Mio. eingeschaltet wurde. In Bayern gehen derzeit nicht nur die Pegelstände zurück, sondern offensichtlich auch das Interesse: Das ebenfalls anderthalbstündige Special "Die Flutkatastrophe" hatten 0,6 Mio. eingeschaltet, wobei das "Rundschau Magazin" danach auf 0,77 Mio. kam. Im jungen Publikum war das Interesse am (regulären) "RTL Nachtjournal" übrigens so groß, dass die Sendung Platz 3 in der Tageswertung erreicht (19,7 % MA).
5. "heute show" wieder in den Top 10, Pro-Sieben-Filme Mittelmaß, SRTL schafft 5 % 
Ausgerechnet jetzt muss die "heute show" in die Sommerpause gehen – dabei befördern ihre Fans sie in diesen Wochen regelmäßig in die Top 10 bei den jungen Zuschauern – in dieser Woche sogar wieder mit sehr guten 10,9 % Marktanteil (0,84 Mio.). Insgesamt hatten 2,81 Mio. Oliver Welkes Abschied in die Sendeferien eingeschaltet. Pro Sieben musste sich derweil mit 9,2 % im jungen Publikum für "Fantastic Four" zufrieden geben, "28 Tage später" kam im Anschluss auch nicht über 9,9 % hinaus. Mit "Unforgettable" und "Body of Proof" erzielte Kabel 1 stabile 6,6 und 6,4 %, "Law & Order: SVU" und "Criminal Intent" kamen bei Vox zur gleichen Zeit auf 7,8 und 8,0 % – meistgesehene Vox-Sendung des Tages waren aber die Mitternachtsnachrichten (0,79 Mio. junge Zuschauer) mit 14,8 %. 5,6 % holte RTL II dank "Nie wieder Sex mit der Ex". In dieser Liga kann am Freitag auch Super RTL mal wieder mitspielen: Zur besten Sendezeit sahen 0,41 Mio. junge Dino-Fans "Disney’s Dinosaurier", das bedeutete einen sehr guten Marrktanteil von glatt 5,0 %. Und dann startete Arte ja noch die britische Miniserie "Parade’s End" mit Benedict "Sherlock" Cumberbatch: 470.000 Zuschauer waren neugierig und schalteten die erste Folge ein, danach ging die Zuschauerzahl jedoch auf 0,38 und 0,36 Mio. zurück.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige